Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Waren auch zuviel Promille im Spiel? Hoher Sachschaden bei Unfällen im Landkreis

ce. Landkreis. Alkohol war wahrscheinlich in der Nacht zu Sonntag im Spiel bei einem Verkehrsunfall in Stelle, bei dem es einen Sachschaden von satten 28.500 Euro, aber zum Glück keine Verletzten gab. Ein Mann (23) aus Stelle war mit seinem Golf auf der Straße "Unter den Linden" in Richtung Holtorfsloh unterwegs, als er in Höhe der Kreuzung Bardenweg aufgrund zu hohen Tempos und offenbar unter Alkoholeinfluss die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Er stieß gegen eine Scheune, gegen eine Mauer, überfuhr ein Verkehrszeichen und kam in einer Hecke zum Stehen. Die Polizei stellte 0,95 Promille bei dem Unfallfahrer fest, der jedoch angab, erst nach dem Crash getrunken zu haben. Dennoch wurde ihm eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein beschlagnahmt und ein Strafverfahren eingeleitet.
- 18.500 Euro Sachschaden gab es am Freitag bei einem Unfall an der Autobahn-Anschlussstelle Winsen-West. Hier fuhr ein Winsener (36) mit seinem Kia auf dem Autobahnzubringer aus Richtung Stadt kommend und trotz roter Ampel auf die Kreuzung in Richtung A39. Dort stieß er mit einem Ford zusammen, der aus Ashausen kam. Zudem wurde der Kia gegen einen Nissan geschleudert. Verletzt wurde niemand.
- Einen Sachschaden von rund 18.000 Euro hatte schließlich ein Wendemanöver am Samstag in Toppenstedt zur Folge. Eine Frau (44) aus dem Ort wollte mit ihrem Ford auf der L212 umdrehen und zeigte das mit dem Blinker an. Eine nachfolgende Autofahrerin (51) aus Gödenstorf schätzte die Situation falsch ein und überholte mit ihrem Skoda den Ford. Beide Wagen stießen zusammen, wobei die Fahrerinnen leicht verletzt wurden.