Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Winsen: Nebenbuhler gewürgt und betrunken vor der Polizei geflüchtet

bim/nw. Winsen. Zu einer Schlägerei in einem Winsener Mehrfamilienhaus wurde die Winsener Polizei am Samstag gerufen. Ein 39-jähriger Mann aus Lüneburg hatte aus Eifersucht seinen vermeintlichen Nebenbuhler gewürgt und in der Wohnung seiner Freundin randaliert. Das 38-jährige Opfer wurde dadurch leicht verletzt. Bevor die Polizei eintraf, hatte der Täter die Wohnung verlassen und sich stark alkoholisiert in seinen Pkw gesetzt. Nur wenige Meter weiter kam er das erste Mal von der Fahrbahn ab und beschädigte einen Holzzaun. Unbeirrt setzte er seine Fahrt fort, kam aber nur bis zum Bahlburger Kreuz. Dort überfuhr er eine Verkehrsinsel und musste seinen Pkw schadensbedingt stehen lassen. Durch Ersthelfer wurde der Unfallfahrer betreut und die Polizei gerufen. Zunächst machte er
bereitwillig Angaben, gab an, gefahren zu sein und auch Alkohol getrunken zu haben. Einen Alkotest wollte er allerdings nicht machen. Als ihn die Polizeibeamten zur Entnahme einer Blutprobe zur Wache bringen wollten, ergriff er plötzlich zu Fuß die Flucht über einen Acker. Nach 150 Metern stürzte er und konnte festgenommen werden. Bei der folgenden Durchsuchung wurde ein verbotenes Einhandmesser gefunden. Während der Blutentnahme bedrohte der Unfallfahrer die Beamten mit dem Tode und versuchte, sie zu treten. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der Mann letztendlich in Gewahrsam genommen und er verbrachte die Nacht in der Zelle. Seitens der Polizei wurden mehrere Strafanzeigen und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt. Der Führerschein wurde sichergestellt.