Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wohnhausbrand in Sangenstedt: Polizei geht von Brandstiftung aus

Die Wehren hatten das Feuer schnell unter Kontrolle (Foto: Feuerwer / ga)
bim. Sangenstedt. Den Brand eines Einfamilienhauses im Ellerndamm in Winsen meldeten Zeugen am Pfingstmontag gegen 4.15 Uhr. Als die Feuerwehr- und Rettungskräfte vor Ort eintrafen, waren offene Flammen in einem Zimmer und eine starke Rauchentwicklung im Dachstuhl des Hauses zu erkennen. Die beiden Bewohner, eine 69-jährige Frau und ein38-jähriger Mann, befanden sich nicht mehr im Haus. Binnen kurzer Zeit konnten die Feuerwehrleute den Brand unter Kontrolle bringen. Die Suche nach versteckten Brandnestern erwies sich in dem als Fertighaus gebauten Objekt als schwierig. Dazu wurden das Dach und die Seitenwände von der Drehleiter Winsen aus geöffnet. Zusätzlich suchten die Retter den Innenbereich mit der Wärmebildkamera ab. Insgesamt dauerten die Löscharbeiten der Feuerwehren aus Sangenstedt, Rottorf, Borstel, Winsen und Tönnhausen mit 115 Mann bis in die frühen Morgenstunden.
Das Gebäude ist derzeit nicht mehr bewohnbar und wurde polizeilich beschlagnahmt. Die Polizei geht derzeit von einer Brandstiftung aus. Der Schaden beläuft sich auf über 100.000 Euro.
Die Polizei bittet Zeugen, die vor dem Brand verdächtige Beobachtungen im Umfeld des Brandortes gemacht haben, sich unter Tel. 04181-2850 zu melden.