Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zwei Tote bei Unfall auf A1 bei Hollenstedt

Mit diesem Pkw fuhren die Frauen auf den Lkw auf. Für sie kam jede Hilfe zu spät (Foto: Polizei)
thl. Hollenstedt. Am Dienstagabend mussten die Rettungskräfte zu zwei schweren Verkehrsunfällen auf der A1 zwischen Sittensen und Hollenstedt ausrücken. Dabei wurden zwei Menschen getötet.
Zunächst war es um 16.40 Uhr in Höhe der Raststätte Ostetal in Fahrtrichtung Bremen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Hier hatte der 23-jährige Fahrer eines VW-Transporters einen Sattelzug gestreift und war dann mit seinem Fahrzeug gegen einen Zwölf-Tonnen-LKW geprallt. Der Mann wurde durch den Aufprall im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Mit schweren Verletzungen wurde er durch den Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Auch die beiden Mitfahrer im VW-Transporter, ein 60-Jähriger aus Oerel (Landkreis Rotenburg) und ein 34-Jähriger aus Hollnseth (Landkreis Cuxhaven), wurden verletzt und mit Rettungswagen in Krankenhäuser eingeliefert.
Der VW-Transporter wurde total beschädigt. Auch an den beiden beteiligten Lkw entstand Sachschaden, wobei der Sattelzug nicht mehr fahrbereit ist. Für die Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste die Autobahn in Fahrtrichtung Bremen voll gesperrt werden. Anschließend lief der Verkehr einspurig an der
Unfallstelle vorbei.
Um 19.30 Uhr ereignete sich dann am Stauende, direkt in Höhe der Anschlussstelle Hollenstedt, ein weiterer folgenschwerer Unfall. Die Fahrzeugführerin (68) eines Pkw Chevrolet aus dem Landkreis Aurich erkannte vermutlich das Stauende zu spät und fuhr mit ihrem Fahrzeug auf einen Lkw auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Frau sowie ihre Tochter (39) auf dem Beifahrersitz im Pkw getötet. Der 52-jährige Trucker blieb unverletzt.