Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

20 Tortenbäcker gaben für die Winsener Bürgerstiftung ihr Bestes

Der Vorstand der Bürgerstiftung Winsen vor den Kühlschränken mit den Torten (v. li.): Michael Lammers, Kerstin Roufflair, Sonja Ubländer, Bernd E. Langner und Lars Tammen
bim. Winsen. "Ich bin die schlechteste Bäckerin der Welt", gestand WOCHENBLATT-Mitarbeiterin Sara Buchheister. Aber backen musste sie ja nicht selbst. Das hatten schließlich 20 andere Back-Experten gemacht, die ihre Torten für den Wettbewerb spendeten, den die Bürgerstiftung Winsen anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags in der Innenstadt durchführte. Diese Köstlichkeiten bewertete Jury-Mitglied Sara Buchheister gemeinsam mit Dorfbäckerei-Chef Frank Soetebier sowie Margret Meyer und Gabi Hülskämper nach Gesamteindruck, Originalität, Konsistenz und Geschmack.
Die passende Dekoration auf den Tischen am Stand der Bürgerstiftung in Form von Pappmaché-Torten hatten übrigens die Kinder der Seebärengruppe des Kindergartens Osterbülte angefertigt. Auch von den essbaren Torten war eine schöner als die andere. Alle Tortenspender hatten sich riesige Mühe gegeben und die Torten etwa mit Zucker-Rosen oder Schokoladen-Krönchen verziert. So fiel es der Jury nicht leicht, einen Sieger zu ermitteln. Die Geschmacksrichtungen reichten von sahnig über schokoladig bis fruchtig.
Am Ende siegte Marion Dambrosio aus Winsen mit ihrer Himbeer-Mascarpone-Torte mit Rosenverzierung. Sie wurde mit einem Gutschein für ein Wellness-Wochenende im Vier-Sterne-Hotel belohnt.
Auch der 14-jährige Lukas Lüllau aus Salzhausen, der gerne Bäcker werden möchte, konnte die Jury mit seiner rosa Raffaelo-Torte begeistern und erhielt einen Parfümerie-Gutschein. Seine Kreation landete zwar "nur" auf dem zweiten Platz. Aber Frank Soetebier wird sich den Namen des Hobby-Bäckers sicherlich als potentiellen Azubi merken.
Den dritten Platz belegte Hiltraud Hanisch aus Winsen mit ihrer Stachelbeer-Zucchini-Torte und freute sich ebenfalls über einen Parfümerie-Gutschein.
Die Torten wurden anschließend zugunsten der Bürgerstiftung verkauft. Nur Sara Buchheister, die schon bei Torte Nummer 15 schwächelte, ist sich sicher: "Im nächsten halben Jahr werde ich erstmal Abstand von Bäckereien halten." Ob sie diesen Vorsatz einhalten wird...