Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

2.000 Euro Spenden übergeben

Spendenübergabe: Die Vertreter der Serviceclubs, der Kirchengemeinde St. Marien sowie Konzerte in Winsen, übergaben jetzt 2.000 Euro Spenden aus den Konzerten der auf der Marienbühne während des Stadtfestes

Marienbühne: Serviceclubs, St. Marien Kirchengemeinde und Konzerte in Winsen übergeben Spendengelder aus Stadtfest-Charity Aktion


bs. Winsen. "Das Stadtfest war ein voller Erfolg. Mehr als 90 Ehrenamtliche haben die Versorgung und die Bespielung der Marienbühne während des Stadtfestes erst möglich gemacht, dafür möchten wir uns bei allen Helfern nochmal herzlich bedanken", freute sich jetzt Petra Golly von Konzerte in Winsen bei der Übergabe von 2.000 Euro Spendengelder an die Alevitische Gemeinde Winsen und die Reso-Fabrik Winsen.
Jährlich engagieren sich die Serviceclubs Lions-Club, Old -und Round Table 165 Winsen, Rotary-Club sowie der Verein Konzerte in Winsen und die Kirchengemeinde St. Marien Winsen mit dem Spendenprojekt Marienbühne während des Winsener Stadtfestes und lassen den Erlös regionalen Projekten zukommen.
In diesem Jahr kommen die Gelder zwei Projekten zu Gute, die vor allem Bewegung und Aktivität bei Kindern und Jugendlichen fördern sollen.
Eines davon ist der "Spieleverleih für das Albert-Schweiter-Viertel", ein Programm, das die Stadt Winsen in Kooperation mit der Reso-Fabrik im Rahmen des Bund-Länderprogramms "Soziale Stadt" ins Leben gerufen hat. Ziel des Prgramm ist es, mit einem wöchtlichen Spieletag körperliche Aktivitäten bei Kindern, aber auch die Völkerständigung aller Bewohner des Viertels, das als sozialer Brennpunkt bekannt ist, zu fördern. Geleitet werden die Outdoor-Veranstaltungen, bei denen u.a. Fußball, Tanz und andere Gruppenspiele auf dem Programm stehen, von drei jungen Bewohnerinnen aus der Albert-Schweiter-Straße. "Ich habe wahnsinnig viel gelernt seit Beginn des Spieleverleihs. Am meisten Spaß macht es mir, den Kindern, die aus aller herren Länder stammen, gegenseitigen Respekt, Freundschaft und Toleranz beizubringen, auch wenn diese nicht dieselbe Sprache sprechen", erzählt Evinder Temel (21), die den Spieleverleih fünf Jahre lang geleitet hat und diesen nun an ihre Schwestern Melissa (12) und Nudem (14) übergeben hat.
Auch die Alevitische Gemeinde Winsen freut sich sehr über den Zuschuss zu ihrem Projekt. "Wir haben eine Theatergruppe ins Leben gerufen, die Kindern im Alter zwischen sechs und 10 Jahren die Möglichkeit geben soll, die deutsche Sprache zu erlernen und zu verbessern", so die Leiterin der Gruppe, Eylem Sahan-Cosgun. Durch die Spende sei nun geplant, im Herbst einen großen Auftritt im Marstall zu organisieren und das Kinderstück "Die coole Kuh" vor rund 200 Leuten aufzuführen. "Das Spielen stärkt das Selbstbewusstsein der Kindern enorm. Durch ihre Hilfe haben wir nun tolle Möglichkeiten, unser Projekt noch weiter zu verbessern. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken", freute sich Sahan-Cosgun.