Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

22 Räder wurden bemängelt

Und wieder zwei Sünder erwischt: Horst Kraßmann kontrolliert die Räder der Jungs, die ohne Licht unterwegs waren
thl. Winsen. Überraschung für die Schüler des Gymnasiums an der Bürgerweide: Als sie am Montagmorgen zur Schule kamen, standen dort die Kontaktbeamten Horst Kraßmann und Mathias Fossenberger. Fahrrad-Kontrolle! Da wurden einige Jungen und Mädchen gleich ganz blass um die Nase. "Ich habe das Fahrrad meiner Mutter mit, da weiß ich nicht, wie das Licht angeht", stotterte ein Schüler. Und eine Schülerin meinte: "Ich war spät dran, deswegen bin ich mit de Rad losgefahren. Eigentlich wollte ich aber schieben."
Insgesamt bemängelten die Beamten 22 Räder. Eines davon zogen sie aus dem Verkehr. "Außer der Klingel funktioniert an dem Fahrrad gar nichts", begründete Kraßmann. Für den Eigentümer ein teures Vergnügen. Denn neben einer kostspieligen Reparatur kommt auch ein Ordnungsgeld auf ihn zu.
Die Schüler haben jetzt eine kurze Frist bekommen, die Mängel - meist waren es fehlende oder kaputte Lichter - zu beseitigen. Bis dahin dürfen sie ihre Räder nicht nutzen. Wenn doch, wird es teuer. "Wir werden weitere Kontrollen dieser Art durchführen", so die beiden Kontaktbeamten.