Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

327 Einsätze in 365 Tagen

Stadtbrandmeister Helmut Kuntze (Foto: Feuerwehr)
thl. Winsen. "Die 650 Mitglieder in den 13 Winsener Ortswehren sind gut ausgebildet und hochmotiviert", so Stadtbrandmeister Helmut Kuntze in seinem Jahresbericht, den er jetzt vorstellte. Die Einsatzkräfte rückten im vergangenen Jahr zu insgesamt 327 Einsätzen aus. Dabei wurden 41 Menschen und 39 Tiere aus lebensbedrohenden Situationen gerettet. Kuntze stellte fest, dass es bei den Brandeinsätzen zu einer leichten Steigerung gegenüber dem Vorjahr gekommen sei. Die Hauptlast der Einsätze würden aber noch immer die Hilfeleistungen ausmachen. Hier sei besonders bei Tragehilfen für den Rettungsdienst sowie Notfalltüröffnungen ein Anstieg zu verzeichnen.
"Eine besondere Ehre wurde im vergangenen Jahr den Jugendfeuerwehren der Stadt zuteil, als ihnen der Junior-Kiesel verliehen wurde. Damit wurde das 44-jährige Engagement der Nachwuchsabteilungen gewürdigt", so Kuntze. Der Stadtbrandmeister wies darauf hin, dass die Jugendwehren als wichtiger Bestandteil der Nachwuchsförderung unverzichtbar für die Wehren seien. Ein weiterer Schritt dafür sei mit der Gründung der ersten Kinderfeuerwehren getan worden, so der Stadtbrandmeister weiter.
In einem kurzen Ausblick wies Helmut Kuntze darauf hin, dass in diesem Jahr die Wehren Scharmbeck, Tönnhausen und Winsen neue Fahrzeuge erhalten. Und das die Stöckter Wehr ein neues Domizil bekommt.