Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

495.000 Euro für Bahnhofs-Parkhaus: Landesbeauftragte für Region Lüneburg übergab in Winsen Förderbescheid

Mit dem Förderbescheid (v. li.): André Bock, Marion Köhler, Jutta Schiecke und André Wiese stehen vor den Parkplätzen, die demnächst dem Parkhaus weichen sollen
ce. Winsen. Großer Jubel in Winsen: Die geplante Erweiterung der Park+Ride-Anlage am Bahnhof durch den Bau eines Parkhauses auf der Nordseite wird mit einer Summe von 495.000 Euro aus dem Förderfonds Hamburg/Niedersachsen der Metropolregion Hamburg bezuschusst. Den entsprechenden Bescheid übergab am Montag Jutta Schiecke, Landesbeauftragte für die Region Lüneburg, an Winsens Bürgermeister André Wiese. Mit dabei: Metropolregion-Pressesprecherin Marion Köhler und der Winsener Landtagsabgeordnete André Bock.
Die Stadt Winsen hatte für den Parkhaus-Neubau mit überdachter Fahrrad-Abstellanlage eine Unterstützung beim Förderfonds beantragt. Für die Bewilligung ist das Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg zuständig.
Die Landesnahverkehrsgesellschaft steuert zu dem insgesamt gut knapp sieben Millionen Euro teuren Großprojekt 3,5 Millionen Euro bei. Den verbleibenden Betrag muss die Stadt "wuppen".
Im Parkhaus geplant sind unter anderem 540 Pkw-Stellplätze, eine Bike+Ride-Anlage für rund 300 Fahrrad-Stellplätze sowie Ladestationen für Elektro-Autos und E-Bikes. Der erste Spatenstich soll in diesem Sommer stattfinden, die Fertigstellung im Herbst 2016 erfolgen.
"Sie haben sich viel vorgenommen. Mit diesem Vorhaben wird die Erneuerung des Winsener Bahnhofes hervorragend abgerundet", war Jutta Schiecke beeindruckt.