Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

5,1 Millionen Euro vom Land für Deichschutz an der Elbe

ce. Elbmarsch. Finanzmittel in Höhe von insgesamt 5,1 Millionen Euro aus dem Fonds "Aufbauhilfe" des Landes Niedersachsen erhält der auch in der Elbmarsch aktive Artlenburger Deichverband (ADV) für die Beseitigung von Schäden an seinen Schutzanlagen nach dem Hochwasser im vergangenen Jahr. Umweltstaatssekretärin Almut Kottwitz überreichte jetzt den entsprechenden Förderbescheid an Deichhauptmann Hartmut Burmester.
Der Artlenburger Deichverband engagiert sich für ein etwa 31.200 Hektar großes geschütztes Gebiet in den Landkreisen Harburg und Lüneburg. Der Zuständigkeitsbereich reicht von Winsen im Westen bis nach Bleckede im Osten. Die vom Verband betreute Deichlänge umfasst insgesamt über 75 Kilometer.
Almut Kottwitz hob bei der Förderbescheid-Übergabe hervor, dass es beim Hochwasser an der Elbe 2013 in Niedersachsen - anders als etwa in Sachsen-Anhalt - nicht zu einem Deichbruch gekommen sei. Die Investitionen, die seit dem Hochwasser 2002 aus dem damaligen Aufbaufonds getätigt wurden, hätten sich somit ausgezahlt. Gleichwohl seien auch in Niedersachsen beim Elbe-Hochwasser im vergangenen Jahr insbesondere Deichkronen und -verteidigungswege, Schöpfwerke und Siele in Mitleidenschaft gezogen worden. "Die Schäden, die durch die Deichverteidigung entstanden sind, müssen beseitigt werden", betonte die Staatssekretärin. Vorrangiges Ziel eines vorbeugenden Hochwasserschutzes im Binnenland sei es jedoch, vorhandene natürliche Flutflächen zu erhalten und zusätzliche Überschwemmungsgebiete zu schaffen - "auch durch Deichrückverlegungen dort, wo dies sinnvoll ist".