Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"A Summer's Tale"-Festival in Luhmühlen rockt vom Start weg

Eines der ersten Festival-Highlights: der Auftritt von Heather Nova
ce. Luhmühlen. Der erste Star des Tages konnte nicht singen und tanzen und zog trotzdem alle in seinen Bann: Ein bunt schillernder Regenbogen überspannte am späten Mittwochnachmittag nach einigen Schauern den "Himmel und Heide - Eventpark Luhmühlen" und versprach den von nah und fern angereisten Besucherscharen des viertägigen Musik- und Kreativ-Festivals "A Summer's Tale" einen sonnigen Event-Auftakt.
Eines der ersten Highlights auf der Konzertbühne war der umjubelte Auftritt von Heather Nova. Die auf den Bermudainseln lebende Musikerin, Sängerin und Dichterin und ihre Band begeisterten das Publikum mit Gitarren-Pop vom Feinsten. Nova hatte ihr neues Album "The Way it Feels" im Gepäck, dessen sich auch um starke Naturverbundenheit drehende Songs wie "Treehouse" perfekt zur Freiluft-Kulisse der Westergellerser Heide passten.
Mit Rock vom Allerfeinsten brachte die US-Band Garbage das Festival-Gelände zum Beben. Hits wie "Stupid Girl" wurden ebenso gefeiert wie der Ohrwurm "Empty" vom neuen Album "Strange Little Birds". Tatsächlich muten Sängerin Shirley Manson & Co., die seit über 20 Jahren mit handgemachten Sounds erfolgreich sind, im besten Sinne wie schräge Vögel an in einer Zeit, in der der "DJ XY holt sich Sängerin Z dazu"-Musikmischmasch immer mehr grassiert.
Über eine besondere Begegnung freute sich Jeff Nielsen aus Salzhausen, der bei einer WOCHENBLATT-Verlosung Festival-Tickets inklusive Camping gewonnen hatte: Bei einem Bummel über das Gelände traf er den britischen Soul-Musiker Michael Kiwanuka wenige Stunden vor dessen Auftritt. "Ich mag Michaels Musik sehr. Wir haben locker miteinander geplaudert", berichtete Nielsen nach dem Treffen.
In der "A Summer's Cuisine", das in diesem Jahr vom Team des Landgasthauses "Zur Eiche" in Ollsen betrieben wird, ließen es sich Claudia Braatz und Ehemann Norbert aus Hanstedt schmecken. Sie hatten Tagestickets mit Dinner gewonnen und genossen unter anderem Salat mit Pfifferlingen und Kräuterseitlingen, Ochsenbäckchen mit Bohnen und Kartoffeln und als Nachtisch Welfenspeise. "Es war sehr lecker", freute sich Claudia Braatz, die mit ihrem Mann auf dem Festival dessen 60. Geburtstag feierte.
"Wenn das Wetter bis zum Veranstaltungsende am Samstagabend gut bleibt, sind wir sehr froh", sagte Folkert Koopmans, Chef des Veranstalters FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH aus Hamburg. "Wir hoffen auf insgesamt zwischen 13.000 und 14.000 Besucher."
- Am Samstag treten zum Ausklang des Festivals unter anderem Adam Green, Olli Schulz & Band, Amy Macdonald und Parov Stelar beim Festival auf. Infos unter http://www.asummerstale.de.