Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Abschied und Neustart mit "Bufdis" in Winsen

Die neuen und die alten "Bufdis" (v. li.): Eileen Hammann, Nils Mentzel, Antonia Sander Andrea Mac Kenzie (Foto: Pastor Markus Kalmbach)
ce. Winsen. Von zwei wertvollen Mitarbeiterinnen musste sich jetzt die Winsener St. Marien-Kirchengemeinde trennen: Im Rahmen ihres Bundesfreiwilligendienstes begleiteten Andrea Mac Kenzie und Antonia Sander ein Jahr lang die Flüchtlingsarbeit der Kirche. Nun wurden sie offiziell von Pastor Markus Kalmbach verabschiedet. Als Geschenke gab es für beide große Regenschirme in den Farben des Regenbogens mit der Aufschrift "Toleranz und Vielfalt" - dafür stehen das "Internationale Café" und die Flüchtlingsarbeit in Winsen.
Zugleich konnten die Ehrenamtlichen zusammen mit Markus Kalmbach die neuen "Bufdis", Eileen Hammann und Nils Mentzel, begrüßen. Sie werden ab sofort die Arbeit für und mit den Schutzsuchenden in Winsen unterstützen. Hammann und Mentzel sind nicht nur im "Internationalen Café" im Einsatz, sondern werden auch mit den Sozialberatern in den Sammelunterkünften in der Luhestadt zusammenarbeiten.
"Ich danke den beiden 'Bufdis' von ganzem Herzen für ihren großen Einsatz im letzten Jahr", sagte Kalmbach. "Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit den beiden Nachfolgern."
Wer die beiden neuen "Bufdis" näher kennenlernen möchte, kann sie samstags im "Internationalen Café" zwischen 14 und 17 Uhr antreffen und auch beim Fest der Kulturen in Winsen am Sonntag, 10. September, am Stand des Cafés.