Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Aktionstag für Flüchtlingskinder: "Wir sind glücklich, hier zu sein"

Putzen, pflegen, führen, streicheln und reiten: Beim Aktionstag "Welcome - Pferde verbinden die Welt" erlebten die Kinder die Pferde hautnah

"Welcome - Pferde verbinden die Welt": Besondere Aktion beim Reit- und Fahrverein Nordheide


bs. Jesteburg
. "Es sind heute Kinder hier, von denen wir gehört haben, dass sie eigentlich sehr schüchtern und veränstigt sind, sich teilweise kaum nach draußen trauen. Es ist toll zu sehen, wie einige von ihnen heute hier aufblühen und einfach Spaß haben, so wie es sich für Kinder gehört", sagte jetzt Michael Schulz, Berufsreiter und Mit-Initaiator des Aktionstages "Welcome - Pferde verbinden die Welt".
Mit Unterstützung des Landkreises Harburg sowie der Deutschen Reiterlichen Vereinigung hatte am vergangenen Samstag der Reit- und Fahrverein Nordheide in Jesteburg eine besondere Aktion für Flüchtlingskinder und Familien aus der Region veranstaltet.
Sieben Schulpferde des Vereins durften dabei in der Vereinshalle von den Kindern kostenfrei geputzt, gepflegt, geführt und geritten werden. "Wir wollen mit dieser Aktion auch die Region präsentieren. Durch den Umgang mit den Tieren treten die teilweise traumatischen Erinnerungen für ein paar Stunden in den Hintergrund. Die Kinder erleben mit ihren Eltern ein paar schöne Stunden und gleichzeitig nähern sich die Menschen an", sagte dazu Kristine Meyer-Stahmleder, vierte Vorsitzende des Vereins, die ausdrücklich die gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden lobte. "Durch die Unterstützung, die wir im Vorfeld von vielen Seiten und speziell von der Integrationsbeauftragten des Landkreises Harburg, Ute Köchel, erfahren haben, können wir uns heute über viele, begeisterte Besucher freuen. Die ganze Organisation und Umsetzung hat durch die gute Zusammenarbeit wirklich einwandfrei funkioniert", so die Vorsitzende weiter.
Für den kleinen Hussein lag an diesem Nachmittag "Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde": Zusammen mit seinem Vater und seiner Schwester ist der Vierjährige vor gut drei Monaten aus Syrien nach Deutschland gekommen. Auch wenn die Verständigung noch etwas problematisch ist, ist die Famile sehr froh, in Deutschland zu sein. "Deutschland ist toll. Wir sind hier sehr glücklich, danke", so der Familienvater.