Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Besucher aus Kindertagesstätte beeindruckt vom Winsener Rathaus

Bei der Begrüßung im Rathaus: Bürgermeister André Wiese mit den Vorschulkindern und ihren Erzieherinnen (Foto: Stadt Winsen)
ce. Winsen. Einen besonderen Ausflug unternahmen jetzt 20 Vorschulkinder der Winsener Kindertagesstätte Osterbülte: Zusammen mit ihren Erzieherinnen Susanna Buschmann und Stefanie Wille und der Auszubildenden Milena Sellmer statteten sie Bürgermeister André Wiese im Rathaus einen Besuch ab. Die Aktion fand im Rahmen des Projektes "Meine Familie und ich in Winsen" statt, bei dem die Jungen und Mädchen auch ihre Heimatstadt kennen lernen.
André Wiese berichtete den jungen Gästen von seiner Arbeit und den Aufgaben der Verwaltung. Zudem gab er Einblicke in die Kontakte zu den Partnerstädten in Frankreich, Polen, Japan und Deutschland. Wiese erläuterte darüber hinaus die Bedeutung des Stadtwappens und zeigte den Kindern die Bürgermeisterkette, die nur das Stadtoberhaupt tragen darf. Den großen silbernen Pokal, der an den 800. Geburtstag der Luhemetropole erinnerte, durften die Kinder sogar anfassen.
Die Kinder verfolgten die Ausführungen mit großem Interesse, fragten Wiese, wie man Bürgermeister wird, und nach seinen Machtbefugnissen. Der kleine Konstantin erzählte stolz, dass er an Halloween beim Verwaltungschef zu Hause geklingelt und von ihm Süßigkeiten bekommen habe. Die Akustik im Sitzungssaal des Rathauses testeten die Kleinen, indem sie ein Lied vorsangen.
Zum Abschied gab es Riesenlollis für die Kinder, über deren Besuch sich André Wiese freute. "Winsen ist eine familienfreundliche Stadt und hat in den letzten Jahren die Kinderbetreuung stark ausgebaut. Da ist es schön, den direkten Kontakt zu den Kindern zu pflegen", so der Bürgermeister.
Neben dem Rathaus besuchten die Vorschulkinder auch den Marstall, das Schloss, das Blaufärberhaus und die St. Marien-Kirche.