Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Blasorchester MTV Salzhausen begeistert über 300 Besucher bei Benefizkonzert für Winsener Palliativstation

Begeisterten das Publikum: die Musikerinnen und Musiker des Blasorchesters MTV Salzhausen (Foto: Herbert Kemper)
ce. Winsen. Über 300 begeisterte Besucher kamen zum Benefizkonzert, das das Blasorchester MTV Salzhausen jetzt in der Winsener Stadthalle zugunsten der Palliativstation des Winsener Krankenhauses gab. Veranstalter war die Bundesgrenzschutz(BGS)-Kameradschaft anlässlich des 55. Jahrestages des BGS-Einzuges in der Luhestadt. Bis 1998 hatten die Grenzschützer ihren Standort in der Luhestadt.
Zu Beginn des Konzertes begrüßten Helmut Falk und Otto Popp von der BGS-Kameradschaft als Gäste unter anderem Cord Hasselmann, Vorstand der Volksbank Lüneburger Heide eG, die die Veranstaltung finanziell stark unterstützte, sowie den Landtagsabgeordneten und Winsener Vize-Bürgermeister André Bock, Ursula Busch von der Palliativstation, Krankenhausseelsorger Jürgen Pommerien und den ehemaligen BGS-Kommandeur Friedrich Waldrich.
Das MTV-Blasorchester unter dem Dirigat von Gunther Loest führte das Publikum durch ein Potpourri ebenso anspruchsvoller wie schwungvoller Unterhaltungsmusik. Ein Höhepunkt war das Arrangement von Verdi-Melodien, Von "Aida" bis "Nabucco" stellte das Orchester sein beeindruckendes Können unter Beweis. Beifallsstürme gab es für Karsten Henning, als dieser beim Titel "Zirkus Renz" mit einem Xylophon-Solo glänzte. Orchester-Mitglied Astrid Neben begeisterte zudem mit ihrer unterhaltsamen Moderation. Erst nach drei gefeierten Zugaben wurde die Formation von der Bühne "entlassen".
Der Erlös des Konzertes einschließlich des Blumenverkaufes kommt der Palliativstation des Krankenhaus zugute.