Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Brandschutz im Zeitraffer

Wann? 20.04.2013 16:30 Uhr

Wo? Marstall, Schloßplatz, 21423 Winsen (Luhe) DE
Historisches Dokument: Die Feuerwehr Winsen steht um 1920 vor ihrer ersten Automobilspritze (Foto: Foto: oh)
Winsen (Luhe): Marstall | ce. Winsen. Spannende Einblicke in die 150-jährige Geschichte der Freiwillige Feuerwehr Winsen gibt es bei einem Vortrag, zu dem der Heimat- und Museumverein am Samstag, 20. April, in seiner Reihe "Klock halv fief" um 16.30 Uhr ins Marstall-Museum (Schlossplatz 11) einlädt. Es referiert Ehrenortsbrandmeister Peter Kuhlmann.
Vieles hat sich im Laufe der Jahrzehnte (nicht nur) im Winsener Brandschutzwesen gewandelt: Waren es um 1900 meist Hausbrände, so kam in den Kriegen vor allem die Gefahr der Dachbodenbrände und im Zweiten Weltkrieg besonders die Angst vor Bombenabwürfen hinzu. Auch die Röhrenradios waren in dieser Zeit häufig Auslöser von Wohnungsbränden. Danach kamen auch andere Aufgabengebiete für die Feuerwehr hinzu. Neben Fabrikbränden waren das beispielsweise die zunehmenden Unfälle mit Lkw und Pkw, wo vor allem Retten und Bergen im Mittelpunkt stand und heute noch steht. Peter Kuhlmann bebildert seine Reise in die Vergangenheit mit vielen Fotos von Einsätzen und geschichtsträchtigen Ereignissen.
- Der Vortrag findet im Rahmen der Sonderausstellung "Der rote Hahn" über die Historie der Winsener Wehr statt. Die Schau ist bis 28. Juli montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr im Marstall-Museum zu sehen. Eintritt: Erwachsene 1 Euro, Jugendliche 50 Cent und Kinder frei.