Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Brenzliger" Gefahrgut-Einsatz bei Feuerwehr-Großübung in Garstedt

In der Lagerhalle: Feuerwehrleute in Schutzanzügen an den "beschädigten" Behältern (Foto: Mathias Wille)
ce. Garstedt. Ein Gabelstaplerfahrer hat aufgrund gesundheitlicher Probleme das Bewusstsein verloren. Das außer Kontrolle geratene Fahrzeug hat mehrere Gefahrgutbehälter beschädigt, woraufhin größere Mengen giftiger und ätzender Stoffe freigesetzt wurden. Das war das Ausgangsszenario einer Großübung, die der Feuerwehr-Gefahrenzug des Landkreises Harburg jetzt im Gefahrgutlager der Garstedter Firma Beiselen durchführte. Dort werden Gefahrgüter wie Dünger und Pestizide für Märkte gelagert, die diese an private Endverbraucher verkaufen. An der Übung nahmen auch die Garstedter Feuerwehr und der neue Gefahrgutzug der Samtgemeinde Salzhausen teil.
Zunächst wurde ein Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz zur Erkundung in das Gebäude geschickt. Das Team rettete den verunglückten Staplerfahrer aus der Halle. Danach gingen Gefahrgutzug-Kräfte in Vollschutzanzügen in die Lagerhalle, wo sie beschädigte Container gegen ein weiteres Verrutschen sicherten und mit einer speziellen Masse abdichteten. Anschließend wurden die Gefahrstoffe in unbeschädigte Behälter umgepumpt.
Bei der Abschlussbesprechung zeigten sich alle Beteiligten zufrieden mit dem Übungsverlauf.