Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Brodelt es im TSV Winsen?

Wurden für 70-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet (v. li.): Hella Köhlbrandt, Wilfried Sellmer, Renate Schubert, Horst Roesch, Jutta von Witzleben und Otto Erhorn Fotos: thl
 
Der wiedergewählte Vorstand (v. li.): Inke Jensen, Andreas Albrecht, Erika Heuer und Gerhard Wilken

Denkwürdige Gegenstimmen bei Vorstandswahlen / Kritik am fehlenden Konzept

thl. Winsen. Der Vorstand des TSV Winsen bleibt unverändert. Auf der Jahreshauptversammlung wurden Vize-Vorsitzende Inke Jensen, 3. Vorsitzender Andreas Albrecht, Jugendwart Gerhard Wilken, Schriftführerin Erika Heuer und Kassenprüfer Wieland Behr für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.
Auffällig: Albrecht, der als Jugendtrainer in der Fußballabteilung aktiv ist, bekam seine Gegenstimmen ausschließlich aus dieser Abteilung. Er selbst konnte sich keinen Reim darauf machen. Und auch aus der Fußballabteilung wurden keine Gründe öffentlich geliefert. Trotzdem scheint dort irgendwas im Verein zu brodeln.
Das wurde auch beim Bericht der Vorsitzenden Dagmar Luhmann deutlich. Peter Rohde als Vertreter des Fußballvorstandes kritisierte, dass der Vereinsvorstand es innerhalb von fast zwei Jahren nicht geschafft hat, ein Konzept zur Vereinsstruktur zu erarbeiten, in dem das Ehren- und das Hauptamt deutlich getrennt sind. Derzeit sind nämlich mehrere der ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder auch hauptamtlich beim Verein in führender Position in der Geschäftsstelle angestellt. "Das fehlt jegliches Controlling", kritisierte Rohde. Auch anderen Vereinsmitgliedern fehlte das Verständnis für das fehlende Konzept. "Zwei Jahre und noch keinen Schritt weiter. In dieser Zeit haben andere den ganzen Jahnplatz gebaut", hieß es.
Über einen anderen Punkt freute sich Dagmar Luhmann allerdings. Nach jahrelangem Rückgang der Mitgliederzahlen, wurde im vergangenen Jahr endlich mal wieder ein Plus verzeichnet. "Der TSV hat jetzt 2.656 Mitglieder, 31 mehr als im Vorjahr", so die Vorsitzende, die das steigende Angebot im Reha-Sport und die Gründung einer Basketball-Abteilung als Grund für die positive Wendung anführte.
Eine Reihe an Ehrungen rundete die Versammlung ab.
Für 70-jährige Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet: Otto Erhorn, Harald Eisenblättner, Gertrud Fricke, Hella Köhlbrandt, Horst Roesch, Jürgen Schacht, Renate Schubert, Wilfried Sellmer, Jutta von Witzleben, Peter Wolperding. Seit 65 Jahren sind Jürgen Friedrich und Helga Kasten im Verein. Horst Busch, Lothar Platz und Friedrich Rebenstorf sind seit 60 Jahren dabei.
Urkunden für 50-jährige Mitgliedschaft erhielten Karin Butz, Marlies Dorscheweski, Irene Grimm, Wilhelm Jass, Marion Könecke, Norbert Lindemann, Sven Söcker, Jan von Witzleben und Christa Wagner. Die goldene Ehrennadel für 40 Jahre Treue zum Verein ging an Elke Böscher, Regina Fischer, Heidrun Heinecke, Birgit Lange, Ute Petersen, Marina Proske, Franz Schröder, Jutta Steffen und Susanne Volquardsen. Die silberne Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft im TSV Winsen erhielten Otto Ahrends, Angela Böhme, Stefan Boldt, Manfred Bolk, Liesel Carstens, Michael Fitschen, Annette Goetz, Jutta Holst, Önder Kalkan, Manfred Müller, Annegret Müller-Buck, Andrea Oldenbüttel, Natascha Oldenbüttel, Thomas Oldenbüttel, Christa Peterschweski, Sören Rehling, Andreas Schauer, Thomas Sommer, Albert Strauer, Alfred Werner, Julia Weselmann, Gunda Wilkens. Den Kurt-Pondorf-Pokal für besondere Leistungen erhielten die Jugendtrainer der JuJutsu-Abteilung.