Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bürgerentscheid im Oktober: Initiative "Durchleuchten in Eyendorf" übergibt 221 Unterschriften an Bürgermeister

Übergabe der Unterschriften (v. li.): Susanne Pawlak, Norbert Lühmann und Agatha Bieschke
ce. Eyendorf. Der Bürgerentscheid über die Frage, ob in Eyendorf die Straßenbeleuchtung künftig nicht nur an Wochenenden, sondern auch werktags vom Einbruch der Dunkelheit bis frühmorgens eingeschaltet bleibt, findet am Sonntag, 15. Oktober, statt. Von 8 bis 18 Uhr können die Bürger dann im Haus Sander und im Restaurant "Marquardt's", die als Wahllokale dienen, abstimmen. Das teilte Bürgermeister Norbert Lühmann (Wählerliste Eyendorf) am Donnerstag mit. Anlass war die Übergabe einer Unterschriftenliste durch Susanne Pawlak und Agatha Bieschke von der Bürgerinitiative "Durchleuchten in Eyendorf" an das Gemeindeoberhaupt.
Die nach mehreren Einbrüchen um ihre Sicherheit besorgte BI hatte 101 Unterschriften (zehn Prozent der Eyendorfer Wahlberechtigten) benötigt, um den Bürgerentscheid zu erreichen (das WOCHENBLATT berichtete). Am Ende kamen sogar 221 Unterschriften zusammen. "Diese Resonanz ist in meinen Augen ein deutliches Zeichen dafür, dass das Thema vielen Einwohnern des Ortes unter den Nägeln brennt", erklärte Susanne Pawlak.
"Aus meiner Sicht benötigt die Mehrheit der Eyendorfer keine längere Straßenbeleuchtung. Das letzte Wort haben aber die Bürger bei ihrem Entscheid", so Norbert Lühmann.
Da der Termin für den Entscheid in die Herbstferien fällt, appelliert die BI an die Bürger, hierfür die Möglichkeit der Briefwahl zu nutzen. Einen entsprechenden Hinweis will die Gemeinde auch mit der Wahlbenachrichtigung für die Landtagswahl am 15. Oktober verschicken.
- Susanne Pawlak gehört auch zur BI, die sich für eine stärkere Polizeipräsenz in der Samtgemeinde Salzhausen einsetzt. Diese Initiative informiert am Samstag, 2. September, von 9 bis 13 Uhr vor dem Edeka-Markt von Volker Meyer in Garstedt über ihre Aktivitäten.