Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Campen auf einer Müllkippe

Fassungslos zeigt Werner Schröter auf dem Müll, den andere Camper hinterlassen haben und den der Platzbetreiber einfach liegenlässt
thl. Laßrönne. "Es ist einfach nur noch grausam. Mittlerweile campen wir auf einer Müllkippe und sollen dafür auch noch richtig Geld bezahlen", sagt Werner Schröter. Der Niederländer ist einer letzten "Bewohner" des Campingplatzes in Laßrönne.
Wie das WOCHENBLATT mehrfach berichtete, hatte Besitzer Wolfgang Stamp allen Campern im vergangenen Jahr kurzfristig den Pachtvertrag gekündigt. Angeblich, weil dort Pornofilme gedreht wurden. Für viele, die ihren Platz teilweise schon seit Jahrzehnten dort hatten, brach eine Welt zusammen. Nach langem hin und her einigte man sich aber schließlich darauf, dass die Camper noch bis 31. Oktober dieses Jahres den Platz nutzen dürfen.
"Stolze 371 Euro sollen wir für den Platz bezahlen", sagt Schröter. "Im Gegenzug kommt Stamp aber seinen Pflichten, die sich aus dem Vertrag ergeben, nicht nach." So hätten z.B. viele Camper, die bereits ihren Platz geräumt haben, als "letzten Gruß für den Besitzer" Sperrmüll und Abfälle hinterlassen. Doch Stamp lasse diesen Müll nicht abfahren, obwohl es eigentlich seine Pflicht wäre, so Schröter weiter. Auch das Gras wuchere wild herum. Und: Auf dem Platz befänden sich keine Feuerlöscher mehr, dadurch sei kein Brandschutz mehr gegeben.
Was Schröter aber besonders schlimm findet: "Der Platz ist mittlerweile auch wieder für Tagesgäste geöffnet. Wo die stehen, ist der Rasen gemäht und ein Platzwart sorgt für Ordnung."
Wolfgang Stamp war für eine Stellungnahme (mal wieder) nicht erreichbar.