Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der "nasse Tod" kam in der Nacht

Am Achterdeich in Stelle wurde dieses Haus durch die Flut zerstört (Foto: archiv)

Vor 55 Jahren erschütterte eine schwere Sturmflut die Region / Zeitzeugen gesucht

(thl). Insgesamt 340 Tote und rund 40.000 Obdachlose, dazu Schäden in Millionenhöhe - das ist die Bilanz der schweren Sturmflut, die in der Nacht von 16. auf den 17. Februar 1962 über Hamburg hereinbrach und auch Teile der Landkreise Harburg und Stade unter Wasser setzte.
Auslöser war ein Orkan aus Nordwest, der mit Windstärke 13 das Wasser der Nordsee die Elbe hinauf trieb. Die zuständigen Behörden in Hamburg ignorierten sämtliche Warnungen, bis schließlich die Deiche brachen.
2017 jährt sich die Katastrophe zum 55. Mal. Das WOCHENBLATT sucht Zeitzeugen und Bildmaterial von der Sturmflut. Bitte melden Sie sich bis spätestens Dienstag, 31. Januar, unter dem Stichwort "Sturmflut 1962" per Post an den WOCHENBLATT Verlag, Bendestorfer Str. 3-5, 21244 Buchholz oder per Mail an red-buch@kreiszeitung.net.