Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Doris Staake ist als neue Vorsitzende die erste Frau an der Spitze des Kreis-Chorverbandes

Blumen für die neue Vorsitzende: Bernhard Rieckmann gratuliert Doris Staake (Foto: W. Albrecht-Jendreyko)
ce. Stelle. Neue Ära im Kreis-Chorverband (KCV) Harburg-Winsen: Doris Staake (64) aus Stelle wurde auf dem jüngsten Chorverbandstag in Hanstedt zur neuen Vorsitzenden des KCV und damit zur ersten Frau an dessen Spitze in der 68-jährigen Vereinsgeschichte gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Wolfgang Brandenburg an, der sich nach acht Jahren nicht wieder zur Wahl stellte, dem Vorstand aber als Ehrenmitglied erhalten bleibt. Von Brandenburg und dem Vize-Vorsitzenden Bernhard Rieckmann nahm Staake die ersten Glückwünsche entgegen.
Dem KCV gehören derzeit 47 Chöre aus dem Landkreis Harburg mit insgesamt 1.473 aktiven und 1.133 fördernden Mitgliedern an.
"Wir wissen ja alle, dass es nicht mehr einfach ist, für zeitaufwändige Ämter Menschen zu finden, die ihre Freizeit 'für die Sache' einsetzen und Verantwortung übernehmen", begründete Doris Staake in ihrer Dankesrede nach dem einstimmigen Wahl-Votum ihre Kandidatur. "Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, denn seit drei Jahren bin ich auch Vorsitzende des Steller Vereins 'Senioren miteinander'", räumte Staake im Gespräch mit dem WOCHENBLATT ein. Als Chefin des Chorverbandes wolle sie dort "die Bürokratie entrümpeln und sowohl die Vorstandsarbeit als auch die Unterstützung der Mitglieder auf viele Schultern verteilen". Darüber hinaus hat sie sich vorgenommen, in ihrer zweijährigen Amtszeit alle Chöre persönlich kennen zu lernen. "Das ist ein hoher Anspruch an mich, mit Hilfe aller Beteiligten aber machbar." Um die Zusammenarbeit der Chöre mit dem Verband weiter zu verbessern, solle zunächst ein Fragebogen die Wünsche abklären.
"Ohne Musik und Singen wäre das Leben sehr traurig. Und man kann mit Gesang jedes Gefühl ausdrücken", sagt Doris Staake, die in Hildesheim geboren wurde und bis zu ihrem Ruhestand als Pflegedienst-Leiterin arbeitete. Sie selbst singt im Kirchenchor in Stelle, in der Chorgemeinschaft Elbdeich und im Projektchor des Kreis-Chorverbandes. Letzterer probt gerade mit der Harburger Big Band "Sidewinder" für die Aufführung der "Sacred Concerts" von Duke Ellington (das WOCHENBLATT berichtete). "Laut einer Studie soll das Singen in einer Gruppe zum gleichen Herzschlag der Teilnehmer führen", so Doris Staake. "Das ist in diesen unruhigen Zeiten doch ein schöner Ausdruck eines friedlichen Miteinanders."
- Auf der Sitzung des Kreis-Chorverbandes wurden Wolfgang Rambow als zweiter Schriftführer und Susanne Siebels als Presseassistentin neu gewählt. Mehr Infos unter www.kcv.harburg-winsen.de.