Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Eine wichtige Einrichtung": Bestattungsunternehmen spendet 300 Euro für Trauergruppe des Kirchenkreises Winsen

Bei der Scheckübergabe: Georg Schmithüsen und Sonja Grote
ce. Winsen. "Es ist wichtig, solch eine Einrichtung für die Menschen zu haben." Mit diesen Worten übergab Georg Schmithüsen, Geschäftsführer des Bestattungsunternehmens Richard Meyer mit Geschäftsstellen in Winsen und Stove sowie des Garstedter Bestattungsinstitutes Gerhard Lohmann, kürzlich einen Scheck über 300 Euro an Sonja Grote, Leiterin der Trauergruppen des Kirchenkreises Winsen. In den Gruppen für um einen Verstorbenen trauernde Angehörige können sich Menschen aussprechen und mit ebenfalls Betroffenen austauschen.
"Die Arbeit des Bestatters ist irgendwann vorbei und er kann sich nicht weiter um die Hinterbliebenen kümmern. Eine gute Hilfe sind dann die Trauergruppen, die den Männern und Frauen einen Weg zeigen, wie sie mit ihrem Schmerz umgehen und daraus hinausfinden können", hob Georg Schmithüsen die Bedeutung der Arbeit von Sonja Grote, einer gelernten Heilpraktikerin für Psychotherapie, hervor.
Grote bedankte sich für die Unterstützung. "Die Trauernden, die uns aufsuchen, sind froh, in einer Gemeinschaft über ihren Verlust reden zu können", sagte sie. "In den Gruppen geht es aber nicht nur traurig zu. Hier ist für alle Gefühlslagen der Teilnehmer Platz, und es wird auch mal befreiend gelacht."
- Die Trauergruppen treffen sich im Winsener Gemeindezentrum St. Marien (Kirchstraße 2, Raum 1) an jedem ersten Mittwoch im Monat von 15 bis 16.30 Uhr und an jedem zweiten Mittwoch im Monat von 17 bis 18.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Infos unter www.kirchenkreis-winsen.de.