Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Einigkeit im Winsener Arbeitskreis zur Gestaltung von Bahnhofstraße und Umgebung

Engagierter Arbeitskreis: Die Teilnehmer diskutierten über die Zukunft des Bahnhofsviertels (Foto: Stadt Winsen)
ce. Winsen. Mit dem Ziel der Umsetzung des von der Stadt Winsen angestoßenen Planungsprozess „Masterplan Bahnhofstraße und Bahnhofsumfeld“ traf sich jetzt zum zweiten Mal der dafür gebildete Arbeitskreis. Mit dem Plan können stadtplanerische Strategien entwickelt und Handlungsvorschläge erarbeitet werden für den Winsener Bereich, nachdem dieser nicht mit in das Sanierungsgebiet Innenstadt aufgenommen werden konnte. Das Ergebnis wird in der Stadtplanung, im Flächennutzungs- oder auch im Bebauungsplan berücksichtigt.
Im Mai fiel der Startschuss zum „Masterplan Bahnhofstraße und Bahnhofsumfeld“ mit einem öffentlichen Bürgerdialog. Nach dem ersten Arbeitskreistreffen
erarbeitete das von der Stadt beauftragte Planungsbüro "BPW baumgart + partner" fünf Themenfelder, die nun beim zweiten Arbeitskreistreffen diskutiert wurden. Dabei ging es unter anderem um die Bahnhofsgestaltung, Mobilitätsangebote, die Gestaltung des Platzes vor der St. Georg-Kapelle und um Maßnahmen an der Kreuzung Riedels Eck. Große Einigkeit herrschte in Sachen Bahnhof. Die vom Planungsbüro vorgestellten Ideenskizzen zur Sanierung und Umgestaltung der Unterführung und des Vorplatzes wurden vom Arbeitskreis begrüßt.
Der Masterplan-Entwurf und die Skizzen werden nun anhand der Ausführungen der
Arbeitskreismitglieder überarbeitet. Die öffentliche Vorstellung findet in einem weiteren Bürgerdialog am 15. November um 19 Uhr in der Stadthalle statt.
- Mehr Infos unter https://www.winsen.de/masterplanbahnhofstrasse