Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Einsatz an der Spritzwand

Früh übt sich: Die kleinen Besucher durften an der Spritzwand der Jugendwehr ihr Können testen (Foto: Foto: Feuerwehr)
ce. Winsen. Zahlreiche Eltern und ihre Kinder kamen zum Kinder- und Jugendfeuerwehrtag, der jetzt vor dem Winsener Marstall vom Heimat- und Museumverein und der Kinder- und Jugendfeuerwehr veranstaltet wurde. Die jungen Besucher konnten unter anderem an einer Spritzwand ihr Können unter Beweis stellen. Weiterhin mussten bei einem Spiel Feuerwehrausrüstungsgegenstände zugeordnet werden. Die Betreuer informierten über die Arbeit in den Kinder- und Jugendwehren. Im Museum war für die Kleinen das Wackelmobil des Feuerwehr- Informationszentrums Hamburg das Highlight. Der Heimat- und Museumverein bot gegen einen kleinen Umkostenbeitrag selbst gebackene Waffeln an, die heiß begehrt waren. Großen Anklang fanden auch die ausgestellten alten Magirus -Tanklöschfahrzeuge. Während die Jungen und Mädchen hinter dem Lenkrad Platz nehmen durften, stellten die Erwachsenen Fragen zu der über 40 Jahre alten Technik der Wagen. Auch die Sonderausstellung zur 150-jährigen Geschichte der Winsener Wehr, die im Marstall läuft, wurde gut besucht.
Ein Dankeschön der Winsener Kinder- und Jugendfeuerwehr geht an den Heimat- und Museumsverein für die Unterstützung. Die Mitarbeiter des Vereins bieten übrigens ein plattdeutsches Kinderkasperle-Theater zum Thema Feuerwehr an. Das Stück heißt „Tatütata - dat brennt“. - Infos zum Theaterstück und Terminabsprache unter Tel. 04171 - 3419 beim Museum.