Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Einzug noch in diesem Jahr

Legten den Grundstein (v. li.): André Wiese, Vize-Stadtbrandmeister Christoph Sander und Uwe Ehlers
thl. Stöckte. Es geht voran! Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde jetzt für das neue Gerätehaus der Stöckter Wehr an der Hoopter Straße der Grundstein gelegt. "Ich hoffe, wir können im kommenden Winter unser neues Domizil bereits beziehen", sagte Ortsbrandmeister Uwe Ehlers.
Das Gebäude wird eine Nutzfläche von 426 Quadratmetern haben. Es gliedert sich in zwei Gebäudeteile und wird in Massivbauweise mit einer Fassade aus Verblendmauerwerk errichtet. Das Gerätehaus wird unterteilt in eine Fahrzeughalle mit zwei Stellplätzen, eine Werkstatt, einen Schulungsraum mit Küche und Sanitäreinrichtungen, Lagerräume und einen Sozialbereich mit Einsatzgarderoben für Männer und Frauen.
Rund 950.000 Euro investiert die Stadt in den Neubau, der vom städtischen Hochbauamt sowie dem Architekten Henning Reinhard aus Toppenstedt geplant wurde. "Günstig ist das Gebäude nicht", sagte Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU). "Aber für die wichtigen Aufgaben der Wehr ist der Aufwand angemessen. Und im Übrigen gibt es die Ressource Gemeinsinn nicht zum Nulltarif." Denn wer sich freiwillig und unentgeltlich für die Gemeinschaft engagiere, sich kümmere, sich aus- und fortbilden lassen und im Zweifel Kopf und Kragen riskiere, der brauche zumindest vernünftige Rahmenbedingungen. Und dieses neue Gerätehaus gehöre dazu.