Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Energiewende wird vorangetrieben

Inmitten der Photovoltaik-Anlage (v. li.): Joachim Bordt, Mathias Eik und Sven Meder
ce. Winsen. Der Landkreis Harburg setzt das vom Kreistag beschlossene Klimaschutzkonzept weiterhin praktisch um. Jüngstes Beispiel ist eine Photovoltaik-Anlage, die jetzt auf dem Dach des Winsener Kreishauses in Betrieb genommen wurde.
Bei der Einweihung mit dabei war Mathias Eik, Geschäftsführer der Stadtwerke Winsen, und Sven Meder von der Hamburger Firma Conenergy Deutschland GmbH. Das Unternehmen baute die Anlage, in die die Stadtwerke als Betreiber rund 135.000 Euro investierten. Der Landkreis stellte dem Energieversorger die Dachfläche zur Verfügung. Dort erzeugen nun 300 Module pro Jahr eine elektrische Leistung von 99 Kilowatt-Peak (kWp), die ins Stromnetz eingespeist werden. Mit der gewonnenen Sonnenenergie können bis zu 40 Vier-Personen-Haushalte versorgt werden.
In der Vergangenheit wurden unter anderem bereits Photovoltaik-Anlagen auf kreiseigenen Schulen in Winsen, Seevetal und Salzhausen installiert. "Wir haben eine Solarpotential-Analyse aller 52 kreiseigenen Gebäude in Auftrag gegeben. Darin wurden insgesamt 8.000 Quadratmeter an Dachflächen als gut geeignet für Solarenergie bewertet", berichtete Landrat Joachim Bordt. "Auf der Grundlage dieser Untersuchung werden wir künftig noch weitere Dächer umrüsten und damit die Energiewende in der Region vorantreiben."