Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Entspannter Kulturaustausch

Mit Spaß bei der Meditationssache: Taoist Tai Chi-Gruppenleiterin Kerstin Gummelt (vorne, 2. v. li.) und die Teilnehmer der Winsener Gruppe
ce. Winsen. Die so genannten "inneren Künste" für Gesundheit allen zugänglich machen, den Kulturaustausch und auch die Gemeinschaft fördern - das will die Winsener Gruppe der Taoist Tai Chi Gesellschaft Deutschland, die seit gut zehn Jahren aktiv ist.
Die Taoist Tai Chi-Gesellschaft wurde 1970 von Meister Moy Lin-shin, einem taoistischen Mönch aus China gegründet. Er entwickelte die Bewegungsmeditation zur Gesundheitserhaltung, die Körper und Geist entspannt, die Konzentrationsfähigkeit stärkt und das Wohlbefinden steigert. Die internationale Gesellschaft hat in 30 Ländern rund 45.000 Mitglieder. 350 davon kommen aus Deutschland. Sie sind auf drei "Zentren" in Frankfurt, Kassel und auf Lüneburg verteilt, wozu die Winsener gehören.
Bei der Meditation werden insgesamt 108 Bewegungen trainiert, die quasi ineinander fließen. "Dabei werden der ganze Körper und auch die Sinne gefordert. Man muss die Leiterin und die anderen Teilnehmer genau studieren, um die Bewegungen selbst wirkungsvoll ausführen zu können", sagt Birgit Kempe (56) aus Bleckede. Sie ist Öffentlichkeitsbeauftragte der Winsener Gruppe, der sie seit der ersten Stunde angehört. Taoist Tai Chi hat ihr bei Rücken- und Bandscheibenleiden geholfen. "Und auch meine Migräne ist nicht mehr so schlimm wie früher", freut sich Kempe.
Seit ihrem 27. Lebensjahr an Multipler Sklerose (MS) erkrankt ist Rosemarie Wenck (63) aus Laßrönne. "Als ich vor zehn Jahren hier zum ersten Mal mitmachte, hatte ich krankheitsbedingt starke Gleichgewichtsstörungen", erinnert sie sich. Durch die regelmäßigen Bewegungen gehe es ihr heute viel besser. "Auch in der Gruppe verstehen wir uns prima. Sie trägt mich."
Das gesundheitsfördernde gute Klima vor Ort ist auch ein Verdienst von Gruppenleiterin Kerstin Gummelt (51) aus Lüneburg. Mit viel Energie und Einfühlungsvermögen trainiert sie die derzeit rund 20 Teilnehmer aus Winsen und Umgebung. Im Hauptberuf Tischlerin, profitiert Gummelt gleich in doppelter Hinsicht von ihren Taoist Tai Chi-Aktivitäten: "Für mich ist es ein guter körperlicher und seelischer Ausgleich zum Job. Und meine Arbeitskollegen sagen, ich bin schon viel entspannter geworden."
- Die Taoist Tai Chi-Gruppe Winsen trifft sich dienstags von 19.30 bis 21.30 Uhr im Haus der Vereine in Winsen-Borstel (Turnhallenweg 6). Infos unter www.taoist-tai-chi.de.