Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erfolgreiche Kooperation der Kirchen: 120 Gäste beim Neujahrsempfang der katholischen Pfarrgemeinde Guter Hirt in Winsen

Auf dem Neujahrsempfang (v. li.): Heinrich Schröder, Pastorin Ulrike Koehn, Herbert Bunk, Dr. Birgit Wienemann und Volker Schmitt (Foto: Herbert Bunk)
ce. Winsen. Mit insgesamt 120 Gemeindemitgliedern und Gästen gut besucht war der jüngste Neujahrsempfang der katholischen Pfarrgemeinde Guter Hirt in Winsen. Die Begrüßung nahm Herbert Bunk vom Kirchenvorstand für den erkrankten Pfarrer Piotr Matlok vor. Auch Volker Schmitt vom Pfarrgemeinderat hieß die Gäste - darunter Stadtratsvorsitzender Heinrich Schröder - willkommen. Bunk berichtete, dass ab diesem Jahr im ganzen Bistum Hildesheim - zu dem Winsen gehört - Verwaltungsbeauftragte bestellt werden sollen, die den Kirchenvorständen unterstellt sind und diese entlasten sollen. Darüber hinaus sollen die Buchhaltungen aller Pfarrgemeinden zum 1. Januar 2018 zentral einem "Gemeinde-Service Finanzen" in Hildesheim angeschlossen werden. Bistumsweit sei angedacht, die Kirche auch für die Jugend und junge Familien attraktiver zu gestalten. Aufgrund des Priestermangels sollen zudem ehrenamtliche Leitungsteams in den Kirchengemeinden neue Aufgaben übernehmen.
Pastorin Ulrike Koehn hob in ihrem Grußwort die gute ökumenische Zusammenarbeit mit der St. Marien-Kirchengemeinde hervor. Diese könne im laufenden Reformations-Jubiläumsjahr noch vertieft werden.
Dr. Birgit Wienemann vom Winsener Pfarrgemeinderat betonte, dass die vor zwei Jahren gemeinsam mit Hittfeld und Meckelfeld neu gebildete Pfarrgemeinde Guter Hirt durch engagierte Kooperation immer mehr zusammenwachse. Wienemann bedankte sich bei Ingolf Volkmer für dessen sehr gute 25-jährige Arbeit als Diakon. Wienemann und Herbert Bunk sprachen allen ihren Dank aus, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement die Pfarrgemeinde mitgestalten.
Holger Winkler, Mitinitiator der jüngsten ökumenischen Sternsinger-Aktion in Winsen und Umgebung, übergab die Einnahmen aus der Aktion in Höhe von 9.750 Euro schließlich an Bunk. Diese kündigte an, das Geld werde an das Kindermissionswerk weitergeleitet, das Jungen und Mädchen in aller Welt unterstützt.