Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erfolgreiches Jahr für Radler der ADFC-Ortsgruppe Winsen

ADFC-Ortsgruppensprecher Arno Neumann (Foto: archiv/ce)
ce. Winsen. Die zahlreichen Aktivitäten der ADFC-Ortsgruppe Winsen in diesem Jahr ließ Sprecher Arno Neumann auf der jüngsten Mitgliederversammlung Revue passieren. Die Radler unternahmen insgesamt 26 Tagestouren mit durchschnittlich 21 Teilnehmern und fünf Sondertouren.
Zu den Aktionen der Ortsgruppe gehörten unter anderem Fahrrad-Codierungen, die Teilnahme am Run for Help und ein Fahrradcheck an der Grundschule Borsteler. Zudem war der ADFC erstmals beim Winsener Stadtfest beim Festumzug und auf der "MitMachMeile" mit von der Partie. war für die Ortsgruppe eine echte Premiere.
Auch der Aktionstag zum Auftakt des Stadtradelns war erfolgreich. Der Infostand mit vielfältigem Material und Fahrrad-Codierung stießen auf großes Interesse.
Ein weiteres Highlight ist die Radwegekarte von Winsen, die demnächst in Form eines Flyers von der Stadt Winsen herausgegeben wird. An der Zusammenstellung der sieben Fahrrad-Rundtouren sowie deren Erprobung war die ADFC-Gruppe maßgeblich beteiligt.
Die Fahrradwerkstatt des ADFC für Flüchtlinge besteht bereits seit drei Jahren und läuft am vor gut einem Jahr bezogenen Standort in der Bürgerweide erfolgreich und kontinuierlich. In 2016 wurden 273 Fahrräder repariert und 53 gespendete Räder wieder funktionsfähig gemacht.
Ein weiteres Thema auf der Mitgliederversammlung war das Projekt "Winsen 2030", mit dem der Weg bereitet werden soll für eine moderne Stadt, die verkehrsberuhigt ist und den Bedürfnissen von Fußgängern, älteren Bürgern und Radfahrern gerecht wird. "Bei der bereits zum Teil erfolgten Sanierung des Innenstadtringes dagegen verbleibt Winsen bei einer autogerechten Stadt, wie sie im vergangenen Jahrhundert üblich war", bedauerten die ADFCler.