Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erstes Bauernrechnen kam an

Führten durch das Bauernrechen (v. li.): André Wiese, Hans-Bernd Graubner, Dr. Erhard Schäfer, Anja Trominski und Albert G. Paulisch (Foto: oh)
thl. Rottorf. Rund 80 Bürger waren der Einladung von Ortsvorsteher Hans-Bernd Graubner gefolgt und nahmen am ersten Bauernrechnen in Rottorf teil. Als Vertreter der Stadt nahmen Bürgermeister André Wiese (CDU) sowie die Ratsmitglieder Anja Trominski (CDU) und Dr. Erhard Schäfer (Grüne) an der Veranstaltung teil.
Wiese war begeistert von der Resonanz: "Das bestätigt meine hohe Meinung von dieser Veranstaltungsart." Er informierte über allgemeine Rahmendaten und bedankte sich bei den Bürgern für das starke ehrenamtliche Engagement im Ort.
Nach einem launigen Vortrag des ebenfalls eingeladenen Amtsgerichtsdirektors Albert G.Paulisch über Nachbarstreitigkeiten unterrichtete Graubner über seinen Aufgabenbereich, bevorstehende Veranstaltungen und Ereignisse sowie die aktuelle Einwohnerstatistik. Rottorf hat zurzeit 1.149 Einwohner, sechs mehr als im Vorjahr. Davon sind 215 jünger als 18 und 266 älter als 60 Jahre. 80 Gewerbebetriebe gibt es im Ort. Graubner wies auf die konkret geplante Bemalung von Verteilerkästen hin, die im Frühsommer beginnt und für die sich schon zahlreiche Unterstützer gefunden haben. Dies sei ein schöner Beitrag zur Verschönerung des Dorfes, so der Vorsteher.
Schließlich stellte Anja Trominski eines besonderen Projektes der Rottorfer Kindertagesstätte vor. Die Einrichtung möchte als Beitrag zu der Aktion „Mein Stück Winsen“ die Pflegepatenschaft für den städtischen Kinderspielplatz in Rottorf übernehmen und ihn am 9. Mai gemeinschaftlich umgestalten. Kinder, Eltern und Erzieher sind an diesem Tag im Einsatz, nachdem der Bauhof einige vorbereitende Arbeiten erledigt hat. Ein buntes
Rahmenprogramm, belegte Brötchen und Getränke sowie der Besuch des Stadtmaskottchen Luhi sollen dafür sorgen, dass der Arbeitseinsatz in eine Einweihungsfeier übergeht.