Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Fahrrad-Autobahn ist fertig": Neuer Radweg zwischen Eichholz und Oldershausen wurde eingeweiht

Starten auf dem neuen Fahrradweg (v. li.): Bürgermeister Roldja Groß, Kreisrätin Monika Scherf und Uwe Karsten vom Landkreis
ce. Eichholz. Um eine Attraktion reicher ist die Elbmarsch für alle Einheimischen und Touristen, die gerne mit dem Fahrrad auf Tour sind: Der neue Radweg zwischen Eichholz und Oldershausen wurde jetzt von Kreisrätin Monika Scherf, Bürgermeister Rodja Groß und Uwe Karsten, Leiter des Betriebs Kreisstraßen beim Landkreis Harburg, eingeweiht. Nach dem traditionellen Durchschneiden des blauen Bandes startete das Trio mit den zahlreich erschienenen Bürgern zur "Jungfernfahrt" auf der Route.
„Mit unserem neuen Weg machen wir es möglich, die Strecke von Handorf im Kreis Lüneburg bis an die Elbe bei Marschacht durchgängig auf dem Fahrrad zurückzulegen“, freute sich Monika Scherf. Allen Nutzern biete der Weg ein "erhebliches Plus an Komfort und Verkehrssicherheit".
Mit Blick auf den Strecken-Lückenschluss freute sich Rodja Groß, dass die "Fahrrad-Autobahn fertig" sei. Er hob insbesondere die Bedeutung für den Alltagsverkehr hervor: „Nun können die Oldershausener bequem und sicher mit dem Rad zur Arbeit ins Gewerbegebiet Eichholz oder zum Einkaufen nach Marschacht gelangen.“
Die Bauarbeiten für den 2,6 Kilometer langen und 2,50 Meter breiten Radweg entlang der K81 (Eichholzer Straße) begannen im September 2016. Der Kreis investierte rund 1,55 Millionen Euro, inklusive der Fördermittel des Landes in Höhe von etwa 900.000 Euro.