Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fahrrad-Workshop für Asylbewerber: Schon 70 Räder gespendet

Beim Fahrradreparatur-Workshop: Manfred Müller von der ADFC-Gruppe Winsen und Asylbewerber Bakari Damely von der Elfenbeinküste (Foto: oh)
ce. Winsen. Einen erfolgreichen Start hatte jetzt der Fahrradreparatur-Workshop für Asylbewerber, den ADFC-Ortsgruppe Winsen und der Landkreis Harburg in der Winsener Reso-Fabrik veranstalten. Fünf Asylbewerber und einige ehrenamtliche Helfer kamen zum Auftakt, um gemeinsam die Zweiräder wieder flott zu machen. Unterstützt werden sie von der örtlichen Firma Fahrrad-Timm.
„Wir haben auf den Spendenaufruf des Landkreises mehr als 70 Fahrräder erhalten, die jetzt in der Reso-Fabrik stehen“, freut sich Heide Hülskämper von der Winsener ADFC-Gruppe. „Wir werden aufgrund dieser Menge im November mehrere Workshops anbieten können.“
Die Leitstelle für Integration im Landkreis Harburg hatte gemeinsam mit dem ADFC und der Reso-Fabrik dazu aufgerufen, ausgediente Fahrräder und Fahrradteile für das Integrationsprojekt zu spenden (das WOCHENBLATT berichtete). „Viele unserer Asylbewerber, vor allem aus abgelegenen Unterkünften, äußerten den Wunsch nach einem Fahrrad“, so die Kreis-Integrationsbeauftragte Ute Köchel. „Ich danke allen Bürgern herzlich für ihre großzügige Spende.“
Auch die evangelische Kirche in Winsen beteiligt sich an der Aktion: Im Rahmen ihres Internationalen Cafés in der St. Marienkirche wirbt sie kräftig für das Projekt. Zudem werden hier unter interessierten Asylbewerbern die Teilnehmer für die Workshops ausgelost.
- Für die Betreuung der Teilnehmer werden ehrenamtliche Helfer gesucht, die den Flüchtlingen bei der Wartung und Reparatur der Räder zur Hand gehen. Infos bei Arno Neumann, Vorsitzender der ADFC-Gruppe Winsen, unter Tel. 0176 - 37 70 07 97 oder per E-Mail unter adfc.ogwinsen@gmail.com.