Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fahrräder vor Langfingern schützen

Die Polizei rät zu einer individuellen Fahrrad-Codierung (Foto: Polizei)
thl. Landkreis. Der Frühling ist da, die Temperaturen steigen und bei schönstem Sonnenschein zieht es viele Menschen hinaus, die Natur per Fahrrad zu erkunden. Doch aufgepasst: Auch Fahrraddiebe haben jetzt Hochzeit. Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei bundesweit 316.857 gestohlene Fahrräder (2012: 326.159). Im Landkreis Harburg kamen 741 Drahtesel weg. Das sind zwar 166 weniger als noch 2012. Doch die Polizei vermutet eine hohe Dunkelziffer. Denn die Aufklärungsquoten sind sehr gering. Liegen sie im Landkreis noch bei 22,94 Prozent, sind es bundesweit nur 9,6 Prozent. Deswegen gilt: Selbst wer sein Rad nur für eine Pause abstellt, sollte verschiedene Sicherheitsmaßnahmen, wie z. B. ein geeignetes Schloss beachten.
- Das Fahrrad stets mit einer geeigneten Fahrrad-Sicherung an einen festen Gegenstand anschließen - auch in Fahrradabstellräumen
- Das Fahrrad codieren oder auf andere Weise dauerhaft individuell kennzeichnen
- Einen Fahrradpass sorgfältig ausfüllen und ihn in den persönlichen Unterlagen sorgfältig aufbewahren. Radfahrer, die im Besitz eines Smartphones sind, können auch die kostenlose Fahrradpass-App der Polizei nutzen
Mehr Informationen, wie man sich vorm Fahrraddiebstahl schützen kann, sind unter www.polizei-beratung.de zu finden.