Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fertigstellung Neubau des Lehr- und Stabsgebäudes der FTZ: "Neue Ära für den Schutz der Bevölkerung"

Übergabe des Neubaus: Landrat Rainer Rempe (li.) mit dem scheidenden Kreisbrandmeister Dieter Reymers (mi.) und Volker Bellmann
bs. Hittfeld. "Mit der Erweiterung und Modernisierung der Feuerwehrtechnischen Zentrale beginnt sowohl quantitativ als auch qualitativ eine neue Ära für den Schutz und die Sicherheit der Bevölkerung im Landkreis Harburg", sagte jetzt Landrat Rainer Rempe in seiner Ansprache anlässlich der Einweihung des neuen Lehgangs- und Stabsgebäudes der FTZ (Feuerwehrtechnischen Zentrale) in Hittfeld. Auf rund 1.300 Quadratmetern waren auf dem Gelände "Am Bauhof 30" in Seevetal seit Baubeginn vor rund 1,5 Jahren zahlreiche Büros, Besprechungsräume sowie diverse Lehrsäle entstanden.
Winsens Bürgermeister André Wiese, der stellvertretend für alle im Landkreis amtierenden Bürgermeister gratulierte, freute sich über die Fertigstellung des rund 2,7 Million teuren, ersten Bauabschnitts: "Wir brauchen gut ausgebildete Leute und morderne Technik, damit wir den immer weiter steigenden Anforderungen auch zukünftig gerecht werden können", so Wiese.
Neben dem Bürgermeister, betonten auch Peter Adler, Regierungsbrandmeister a.D., Volker Bellmann, Vorsitzender Kreisfeuerwehrverband und Dieter Reymers, der als Kreisbrandmeister die Weichen für das Großprojekt gestellt und an diesem Tag aus seinem Amt verabschiedet wurde, die Wichtigkeit der insgesamt rund 4,5 Millionen teuren Investition. "Mit der Erweiterung und Modernisierung der FTZ sind die Weichen für die zur Zeit 107 Wehren starke Kreisfeuerwehr auf Zukunft gestellt. Mit diesen Bau-Maßnahmen ist ein wichtiger Schritt für die Gewinnung und Ausbildung von Nachwuchskräften gemacht worden", so Volker Bellmann.
Im Anschluss an die Feierstunde besichtigten die zahlreich erschienenen Mitglieder, die Vertreter des Landkreises sowie weitere Gäste die neuen Räumlichkeiten. Ein rustikales Buffet rundete die Veranstaltung ab.
°Nach der Fertigstellung des Lehrgangs- und Stabsgebäudes, beginnt am 1. Juli der Aus- und Umbau des Altgebäudebestandes in Hittfeld: Für diesen zweiten Bauabschnitt, der unter anderem die Erweiterung der vorhandenen Fahrzeug- und Geräteprüfhallen sowie den Bau einer modernen Brandgewöhnungsanlage vorsieht, sind vom Landkreis weitere 1,1 Millionen Euro eingeplant.