Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Für einen sanften Start ins Leben

Das freundliche Hebammen-Team begleitet Schwangere dabei, ihren ganz individuellen Weg zur Geburt zu gehen (Foto: Krankenhaus Winsen)

Tag der offenen Tür in der „Babyfreundlichen Geburtsstation“ des Krankenhauses Winsen



nf. Winsen. Herzlich willkommen sind werdende Eltern und alle Interessierten am Samstag, 12. Oktober, in der Abteilung für Geburtshilfe im Krankenhaus Winsen. Bei einem Tag der offenen Tür werden Konzept und Leistungsangebot vorgestellt.
Die Geburtsklinik unter der Leitung von Chefarzt Johannes Klemm ist eine „Babyfreundliche Geburtsklinik“. Das bedeutet, dass die Bedürfnisse der jungen Familie in jeder Hinsicht Vorrang haben und dass die enge Bindung des Neugeborenen an seine Eltern gefördert wird.
Der Tag der offenen Tür findet innerhalb der Weltstillwoche statt. Denn das Krankenhaus Winsen ist auch ein stillfreundliches Krankenhaus. Die jungen Mütter werden ermutigt, ihre Kinder mit dieser natürlichsten und nach Ansicht von Fachleuten auch gesündesten Ernährungsform zu versorgen.
Durch den Hautkontakt beim Stillen, so erklärt Chefarzt Johannes Klemm, wird die intensive Annäherung des Babys und der Mutter verstärkt. Außerdem gibt die Mutter dem Kind mit der Milch ein ganzes Paket an Inhaltsstoffen mit, die vor Krankheiten schützen und die Entwicklung der Organe und des Gehirns fördern.
Die ersten Stunden nach der Geburt sind besonders wichtig für die Kennenlernphase, die Fachleute „Bonding“ nennen, weil hier ein enges emotionales Band zwischen Kind und Eltern geknüpft wird. Deshalb sind Väter im Kreißsaal in Winsen ausdrücklich erwünscht, auch dann wenn eine Kaiserschnittgeburt erforderlich ist. Zum Konzept der maximalen Nähe gehört weiterhin das "Rooming in": Die Kinder dürfen direkt bei der Mutter schlafen, wenn gewünscht werden auch Familienzimmer bereitgestellt.
Ein Schwerpunkt der „Babyfreundlichen Geburtsklinik“ ist das Angebot von naturheilkundlichen Behandlungsmethoden, die herkömmliche Arten der Schmerzbekämpfung sinnvoll ergänzen oder gar ersetzen können: Akupunktur und Homöopathie, Aromatherapie und eine farblich ausgeklügelte Gestaltung der Räume gehören dazu.
Das Hebammen und Ärzteteam wollen die Schwangeren dabei begleiten, ihren ganz individuellen Weg zur Geburt zu gehen. Ein großes Angebot an Hilfsmitteln, von der Geburtswanne bis hin zum Gebärseil, steht zur Verfügung. Auch Wassergeburten sind in Winsen möglich.
Die Mitglieder des geburtshilflichen Teams nehmen sich viel Zeit für die Frauen, haben stets ein offenes Ohr für deren Sorgen und Ängste und versuchen, mit viel Einfühlung eine Atmosphäre der Geborgenheit und Sicherheit zu schaffen, in der die junge Mutter und die ganze Familie sich wohlfühlen.
Schon seit Monaten befindet sich die Geburtsklinik in einem strengen Zertifizierungsprozess, dessen Standards von der Weltgesundheitsorganisation WHO und vom Kinderhilfswerk Unicef vorgegeben sind. Beim Tag der offenen Tür soll die Auszeichnung übergeben werden.
Das Krankenhaus Winsen gehört dann zu den wenigen Häusern in Norddeutschland, die als „Babyfreundliche Klinik“ anerkannt sind. „Darauf sind wir stolz“, so Chefarzt Johannes Klemm.

Programm am Tag der offenen Tür

11 bis 16 Uhr: Hebammen legen Tape-Verbände an gegen Schwangerschaftsbeschwerden und Rückenschmerzen
- Fotoshooting mit einer Babyfotografin
- Das Familienzentrum stellt sich vor
- Angebote zu Babyschwimmen, Schwangerenfitness, Ultraschall und Babymassage
- Kreißsaal- und Stationsbesichtigung
- Spaß für Klein und Groß mit dem Luftballonkünstler und Zauberer Georg
12 Uhr: Feierliche Verleihung des Zertifikats „Babyfreundliche Geburtsklinik“ an die Abteilung der Geburtshilfe Winsen
14 Uhr: Vortrag: „Wir sind 'babyfreundlich’ – was heißt das?“