Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Große Denkmalspende in Scharmbeck

bs. Winsen. Eines der ältesten Gebäude des Landkreises steht in Scharmbeck und ist seit seit 350 Jahren im Besitz der Familie Behr.
Nun braucht das im Jahr 1648 errichtete Wohnwirtschaftsgebäude dringend eine umfangreiche Sanierung und erhält dafür einen Zuschuss über 15.000 Euro von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD).
Dieser wurde jetzt vom Ortskurator Lüneburg Professor Dr. Paul Georg Lankisch im Beisein von Bezirksleiter Tomas Köpping von Lotto Niedersachsen als Unterstützer der größten privaten Stiftung an die Familie Behr übergeben. "Die Kosten für die Arbeiten am Reetdach und an der Gebäude-Fassade belaufen sich insgesamt auf 102.000 Euro, eine Summe, die für einen Privatmann schwer zu stemmen ist", erklärte Landwirtschaftsmeister Hans-Hermann Behr (49), der sich an die Stiftung gewendet hatte. "Wir wollen der Vergangenheit eine Zukunft geben. Entscheidend für die Förderung durch die DSD ist daher die Wiederherstellung der ursprünglichen, wirtschaftlichen Nutzung eines Gebäudes. In diesem Fall wird das Objekt nach der Sanierung wieder als Kuhstall genutzt und ist außerdem seit hunderten von Jahren im Familienbesitz", erklärte der Ortskurator bei der Übergabe des Fördervertrages.
Ende Oktober sollen die die Dach- und Fassadenarbeiten, die außerdem von der Europäischen Union und der Gemeinde unterstützt werden, abgeschlossen sein.