Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

In Flüchtlingsarbeit Aktive aus der Region trafen Kanzleramtschef Altmaier

Im Landtag in Hannover (v. li.): Jan Bauer, Heiner Schönecke, André Bock, Gerhard Schierhorn, Peter Altmaier, Christian Berndt, Olaf Muus, Pastor Markus Kalmbach und Johannes Freudewald (Foto: André Bock)
ce. Landkreis. Engagierte Aktive aus dem Landkreis Harburg, die sich - zum Teil ehrenamtlich - um Flüchtlinge kümmern, reisten auf Einladung der CDU-Landtagsabgeordneten André Bock und Heiner Schönecke jetzt nach Hannover. Anlass war ein Besuch des Kanzleramtschefs und Bundesministers für besondere Aufgaben, Peter Altmaier, bei dem rund 600 in der Flüchtlingsarbeit tätige Personen stellvertretend für alle Niedersachsen geehrt wurden. Aus der Heideregion waren neben Bock und Schönecke auch Jan Bauer (DRK), die Hanstedter Verwaltungschefs Gerhard Schierhorn (Gemeinde) und Olaf Muus (Samtgemeinde), Kirchenkreis-Superintendent Christian Berndt, Pastor Markus Kalmbach aus Winsen und Landkreis-Pressesprecher Johannes Freudewald mit von der Partie.
In einem Vortrag skizzierte Peter Altmaier die Entwicklung der Flüchtlingsbewegung, zeigte das zähe Ringen um Lösungen, erste Erfolge und den weiteren Weg auf. "Jetzt können wir den Kurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel deutlich besser verstehen", sagte André Bock. Die Veranstaltung sei "ein guter Anfang für den immerwährenden Dialog vor allem mit den Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit" gewesen.