Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Irena Lange-Ebock wurde von Winsener Initiative "Treffpunkt Ehrensache" verabschiedet

Bei der Verabschiedung (v. li.): Susanne Möller, Irena Lange-Ebock und Jutta Stein (Foto: Treffpunkt Ehrensache)
ce. Winsen. Nach sechsjähriger freiwilliger Arbeit in der Winsener Initiative "Treffpunkt Ehrensache" (T.E.) wurde dort jetzt Irena Lange-Ebock aus gesundheitlichen Gründen von den "Treffpunkt"-Initiatoren Jutta und Wolf-Dieter Stein verabschiedet. Lange-Ebock war unter anderem tätig als "Engagement-Lotsin für Ehrenamtliche Niedersachsen" (ELFE) und seit 2009 die erste Hausaufgabenhelferin an der Schule Am Ilmer Barg. 2013 entwickelte sie das in den Räumen der "Reso-Fabrik" stattfindende Projekt "Sprich mit mir und ich werde dich verstehen" für Frauen mit Migrationshintergrund. Unterstützt wurde sie von Anfang an von Barbara von Sperber, an die Irena Lange-Ebock das erfolgreiche Projekt jetzt übergab. Dort stehen zweimal pro Woche sechs Deutschlehrerinnen für etwa 18 Frauen aus den verschiedensten Ländern und mit unterschiedlichsten Wissensständen zur Verfügung.
"Durch Ihre fröhliche Art waren Sie bei Kindern und Lehrern sowie als Schriftführerin bei allen T.E.-Aktivitäten sehr beliebt. Ihre Protokolle waren ein Augenschmaus und wurden deshalb gerne gelesen - die werden wir besonders vermissen", gab Wolf-Dieter Stein der aus dem Ehrenamt Scheidenden mit auf den Weg. Als kleine Überraschung kam auch Susanne Möller vom Familienbüro und sprach Irena Lange-Ebock den Dank der Stadt Winsen für die geleistete Arbeit aus.