Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jubilar aus Liebe zum Beruf: Klaus Schmidt ist seit 60 Jahren Friseur

Auch im Ruhestand noch aktiv: Friseur Klaus Schmidt im selbst eingerichteten Salon in seinem Haus in Garlstorf
ce. Garlstorf. Dieser Mann hat im wahrsten Wortsinn Schneid: Bereits seit 1957 schneidet Klaus Schmidt (74) aus Garlstorf seinen Kunden die Haare. Jetzt feiert der passionierte Friseurgeselle sein 60-jähriges Berufsjubiläum - und denkt noch lange nicht ans Aufhören.
Geboren wurde Klaus Schmidt 1943 in Stendal (Sachsen-Anhalt). 1948 zog er mit Vater Gutav, Mutter Elfriede und seiner Schwester Ulla nach Garlstorf. Als er dort als 14-Jähriger dem Dorffriseur beim korrekt-kreativen Umgang mit Kamm und Schere zuschaute, stand für ihn fest: "Da habe ich Lust drauf, diesen Beruf möchte ich auch erlernen." Er begann daraufhin seine Lehre bei einem Friseur in Jesteburg. Der morgendliche Weg dorthin hatte es für den "Azubi" in sich: Klaus Schmidt musste erstmal einen Kilometer zu Fuß zum Bahnhof in Garlstorf laufen, dann mit dem Zug nach Garstedt, auf "Schusters Rappen" erneut weiter nach Wulfsen und von dort per Bahn zum Ziel Jesteburg. "Bei Wind und Wetter habe ich diese Tour gemacht", blickt Schmidt zurück.
In den folgenden Jahren arbeitete er als Herrenfriseur noch in drei weiteren Salons in Jesteburg, zuletzt bis vor Kurzem im Betrieb von Martin Baden. "Alle Kunden lagen mir am Herzen. Manche haben mir auch ihr Herz ausgeschüttet, während ich ihre Haare schnitt", erinnert sich Schmidt. Bei einigen von ihnen war er so beliebt, dass sie ihm von Salon zu Salon folgten.
In der Blütezeit der unweit von Jesteburg gelegenen Bendestorfer Filmstudios gehörten auch TV- und Filmstars wie Claus Wilcke, Gert Fröbe, Hellmut Lange und Hans von Borsody zu Schmidts Kundschaft. Claus Wilcke, der in Bendestorf die Kult-Abenteuerserie "Percy Stuart" drehte, gab Schmidt für dessen Dienste ein Trinkgeld von satten zehn Mark. "Der war richtig großzügig", so der Friseur.
Auch im Ruhestand schneidet Klaus Schmidt im selbst eingerichteten Salon in seinem Haus in Garlstorf noch Freunden und Bekannten die Haare. "Aufhören ist noch kein Thema. Dazu liebe ich die Arbeit zu sehr", so Schmidt. Aktiv ist der verwitwete Vater zweier erwachsener Kinder außerdem - ebenfalls seit 60 Jahren - im Schützenverein Garlstorf-Gödenstorf: "Ich möchte so lange wie möglich dazu beitragen, die Tradition am Leben zu erhalten."
- Anlässlich seines 60-jährigen Berufsjubiläums lädt Friseur Klaus Schmidt alle, die ihm gratulieren möchten, am Samstag, 8. Juli, ab 10 Uhr zu einem Empfang in seinem Haus in Garlstorf (Ahrwaldstraße 1) ein.