Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Jungfernfahrt" auf neuem Radweg zwischen Hunden und Tönnhausen

Gaben den Radweg frei (v. li.): Uwe Karsten, André Wiese, Dr. Björn Hoppenstedt und Uwe Harden (Foto: oh)
ce. Elbmarsch. Zur "Jungfernfahrt" auf dem neuen Radweg an der Kreisstraße 2 zwischen Tönnhausen und Hunden trafen sich jetzt Kreisrat Dr. Björn Hoppenstedt, Winsens Bürgermeister André Wiese und Uwe Harden, Bürgermeister der Gemeinde Drage und stellvertretender Landrat. An der Tour nahmen außerdem knapp 20 Radler aus Drage, Tönnhausen und Winsen teil.
"Die Bauarbeiten für die 1,4 Kilometer lange und zwei Meter breite Radwegstrecke konnten trotz eines sehr torfhaltigen Baugrundes mit hohem Grundwasserstand in gut drei Monaten abgeschlossen werden", berichtete Uwe Karsten vom Betrieb Kreisstraßen beim Landkreis. Er hob in diesem Zusammenhang die gute Zusammenarbeit mt dem Ingenieurbüro Ohlenroth und der bauausführenden Firma Rosseburg hervor. Die Baukosten wurden mit rund 370.000 Euro beziffert, der Bund fördert die Maßnahme mit bis zu 60 Prozent.
Dr. Björn Hoppenstedt betonte, dass der Radweg allen Nutzern "ein erhebliches Plus an Verkehrssicherheit" biete. André Wiese freute sich, dass die Strecke, die von den Bürgern nachdrücklich eingefordert und mit breiter Mehrheit der Politik auf den Weg gebracht wurde, nun fertig sei. Uwe Harden wies darauf hin, dass mit dem Ausbau des neuen Weges die traditionelle Bindung zwischen Hunden, Tönnhausen und Drage weiter gefördert und vertieft werde.