Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lächeln auch in stressigen Zeiten: Bei Simone Wempe laufen (nicht nur) die Fäden der Winsener Stadtwette zusammen

Im 60er-Jahre-Stil: Simone Wempe ist für die Stadtwette bestens gewappnet
ce. Winsen. "Jeden Abend mit einem Lächeln einschlafen und jeden Morgen mit einem Lächeln aufstehen": Das ist das Lebensmotto von Simone Wempe (50), dem sie auch in diesen stressigen Tagen treu bleibt. Sie ist bei der Stadt Winsen zuständig für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung. Und bei ihr laufen die Fäden zusammen für die spektakuläre Stadtwette der NDR-Sommertour, für die die Luhestädter an diesem Samstag, 3. August, auf dem Schlossplatz einen Friseursalon aus den 60er Jahren nachbauen müssen (siehe Extra-Bericht in dieser WOCHENBLATT-Ausgabe).
Geboren wurde Simone Wempe in Nordenham. Nach der Schule erlernte sie den Beruf der Einzelhandelskauffrau, studierte Betriebswirtschaft, arbeitetete in Versand- und Modehäusern sowie bei der Flensburger Stadtverwaltung, von wo aus sie vor gut zwei Jahren nach Winsen kam. "Ich liebe Winsen mit seiner schönen Innenstadt, den historischen Bauten und den Luhegärten", begründet sie die Wahl ihrer Wirkungsstätte.
Im Bereich der Wirtschaftsförderung pflegt Simone Wempe den Kontakt zu den örtlichen Unternehmen und ist Ansprechpartnerin für Firmen, die sich neu ansiedeln wollen. Beim Stadtmarketing hat sie die Federführung bei Veranstaltungen, die von der Stadt (mit-)organisiert werden. Dazu gehören beispielsweise die Friseursalon-Wette, ein am gleichen Tag laufendes Kinderfest und der traditionelle Dahlien-Tag, der wieder am 15. September in den Luhegärten stattfindet.
In ihrer Freizeit entspannt sich Simone Wempe zu Hause in Geesthacht beim Lesen, bei Spaziergängen in der Natur und bei geselligen Treffen mit Freunden. Auch das Kochen ist eine große Passion von ihr - "am liebsten chinesisch in allen Variationen".