Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Landkreis beobachtet die Lage noch

thl. Winsen. Im Landkreis Harburg gibt noch keine Vorbereitungen für das zu erwartende Elbehochwasser. Derzeit beobachte man die Lage noch, so Kreisbrandmeister Dieter Reymers auf Nachfrage. Anders dagegen in den Landkreisen Lüneburg und Lüchow-Dannenberg, wo bereits Katastrophen-Voralarm ausgelöst wurde. Dadurch wurden u.a. schon Campingplätze und Häfen z.B. in Artlenburg geräumt. Laut Prognosen könnten die zu erwartenden Wasserstände in der Elbe die bisherigen Rekordpegel erreichen. Deswegen werde im Landkreis Lüneburg voraussichtlich Ende der Woche die höchste Alarmstufe der Deichverteidigungsordnung erreicht, heißt es. Spätestens dann dürften auch die Einsatzkräfte im Landkreis Harburg mobilisiert werden.