Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Lehnen die Variante ab"

Von Ashausen aus, wo gerade das dritte und vierte Gleis gebaut wurde, soll laut Planung die Y-Trasse in Richtung Pattensen und Salzhausen "abbiegen"
thl. Winsen/Ashausen. Seit 20 Jahren plant die Bahn die so genannte Y-Trasse Hamburg/Bremen–Hannover in verschiedenen Varianten. Nachdem es um das Bauvorhaben für die Eisenbahn-Neubaustrecke zur Aufnahme des Schnellverkehrs in jüngster Zeit still geworden war, gibt es jetzt neue Überlegungen für den möglichen Trassenverlauf. Eine davon betrifft den Landkreis Harburg und sieht einen Ausbau des Gleisnetzes von Ashausen bis Unterlüß (Landkreis Celle) vor.
Die Bürgerinitiative "Forum Pro Lebensqualität" aus Pattensen lehnt die Planungen für diesen Streckenabschnitt ab. Sie fordert die Deutsche Bahn und die verantwortlichen Bundespolitiker auf, stattdessen den Ausbau der Strecke Lüneburg-Uelzen-Celle zu forcieren. "In der vorgestellten Bahnstudie wird die Strecke Ashausen-Unterüß mit 1,9 Milliarden Euro als die 'günstigste Variante' identifiziert. Zudem lasse laut Studie der Verlauf durch die dünn besiedelte Lüneburger Heide 'geringste Betroffenheiten' erwarten - was nicht zuletzt weniger Auseinandersetzungen mit Bürgerinitiativen und anderen von Lärm und Landschaftszerschneidung betroffenen Gegnern bedeutet", sagt Forums-Vorsitzende Ulrike Müller.
Diese Einschätzungen seien aber falsch, so Müller weiter. Eine wie geplant zweispurige elektrifizierte Hochleistungsgüterverkehrsstrecke, die von Maschen ausgehend an Pattensen vorbei dem FFH-Gebiet der Luhe folgend zwischen Westergellersen und Salzhausen im Bereich des AZL Lühmühlen geführt werden muss, werde nicht nur massive Betroffenheiten insbesondere wegen der dann zerstörten Natur und Landschaft auslösen. Sie werde auch heftigen Widerstand in einer Region erzeugen, die für ihre Aktionskraft bekannt sei. Ulrike Müller: "Das 'Forum Pro Lebensqualität' ruft alle Bürgerinitiativen im Raum der geplanten Trasse von Ashausen bis Unterlüß auf, sich zu aktivieren und einen gemeinsamen Widerstand gegen diese Planungen zu organisieren. Wir sind weder hilflos noch gering zu schätzende Gegner."