Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Luhebrücke wird nicht vor 2015 fertig

Seit mehr als sechs Wochen tut sich auf der Baustelle nichts
thl. Winsen. Viele haben darauf sarkastisch schon gewettet - jetzt ist es offiziell: eine Verkehrsfreigabe für die Luhebrücke im Zuge der L234 (Hansestraße) - eine der wichtigsten Verkehrsverbindungen in Winsen - wird erst Anfang 2015 möglich sein. Das teilte die zuständige Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am heutigen Mittwoch mit. Anfang der kommenden Woche wolle man die Stadt und die Gewerbetreibenden aus dem Luhe Park über die weitere Maßnahme der Abwicklung informieren.
Eigentlich sollte der Abriss und Neubau der Brücke spätestens Ende Oktober dieses Jahres fertig sein. Doch seit mittlerweile sechs Wochen ruhen die Bauarbeiten, machen die Arbeiter (zwangsweise) Betriebsferien. Grund: Routinemäßige Kontrolluntersuchungen an der Bohrpfahlgründung haben ergeben, dass die zu erwartenden Lasten nicht abgetragen werden können. Um eine ausreichende Tragfähigkeit der neuen Brücke zu gewährleisten, sind zusätzliche Bohrpfähle herzustellen. Zurzeit werden hierfür die Ausführungsunterlagen aufgestellt und geprüft. Nach Prüfung der Unterlagen werden die Arbeiten kurzfristig ausgeführt, heißt es in der Pressemitteilung der Behörde. Was kurzfristig heißt, darüber schweigt man sich in Lüneburg aus.
Dazu vielleicht eine Erklärung: Vor zwei Wochen stellte das WOCHENBLATT eine schriftliche Anfrage und bat um kurzfristige Mitteilung über den aktuellen Stand des Baustillstandes. Diese Antwort kam - nach erneuter Aufforderung - am Mittwoch als besagte Pressemitteilung.
Im Rathaus ist man geschockt von der Verzögerung. "Das ist eine schlimme Nachricht", sagt Stadtsprecher Theodor Peters. "Es fällt schwer, an die Autofahrer, an die Anwohner der Umleitungsstrecken und vor allem an die Gewerbetreibenden zu appellieren. Sie und auch wir erwarten eine schlüssige Erklärung der Verzögerung. Und dann muss die Behörde mit allen Mitteln versuchen, die weiteren Verzögerungen so gering wie möglich zu halten."
In den Winsen-Gruppe bei Facebook, in denen auch verschiedene Spaß-Wetten über das Fertigstellungsdatum abgeschlossen wurden, machen sich die User mittlerweile über den andauernden Baustopp lustig. "Vielleicht sollte die Behörde eine Fährverbindung über die Luhe einrichten. Das geht schneller als ein Brückenbau", ist nur einer von vielen Vorschlägen.