Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nach zehnjähriger Planung: Erster Spatenstich für Lidl in Salzhausen

Beim ersten Spatenstich (v. li.): Salzhausens Gemeindedirektor Wolfgang Krause, Lidl-Geschäftsführer Joachim Florack und Bürgermeisterin Elisabeth Mestmacher
ce. Salzhausen. Nach einer gut zehnjährigen Planungsphase für die Ansiedlung des Lebensmitteldiscounters Lidl an der Bahnhofstraße war es am Montagnachmittag endlich soweit: Joachim Florack, Geschäftsführer des Unternehmens mit Hauptsitz in Wenzendorf, nahm gemeinsam mit Salzhausens Gemeindedirektor Wolfgang Krause und Bürgermeisterin Elisabeth Mestmacher den ersten Spatenstich für den Neubau auf dem Gelände der ehemaligen Molkerei vor.
Voraussichtlich Ende Februar/Anfang März soll der Discounter mit einer Verkaufsfläche von etwa 1.300 Quadratmetern, einem Sortiment von bis zu 1.600 Artikeln und 89 Parkplätzen seine Türen für die Kunden öffnen. Entworfen wurde das Projekt von dem Winsener Architektenbüro Artrium Salvers GbR.
Der Baubeginn hatte sich unter anderem immer wieder verzögert, weil der Bebauungsplan wegen Nachforderungen des Landkreises Harburg als Genehmigungsbehörde mehrfach geändert werden musste. Erforderlich wurden unter anderem ein Rückbau der an dem Gelände vorbeiführenden Bahnstrecke, ein Umbau des Fußweges und die Einrichtung einer Abbiegespur von der Bahnhofstraße aus (das WOCHENBLATT berichtete).
"Das war eine lange, aber zum Glück nicht unendliche Geschichte", freute sich nun Lidl-Immobilenleiter Reiner Wohlers. Elisabeth Mestmacher fand es "gut, dass das Vorhaben, mit dem sich bereits zwei Salzhäuser Gemeinderäte befasst haben, endlich losgeht".
"Uns war und ist wichtig, dass Sie mit Lidl hier den Einzelhandel beleben", betonte Wolfgang Krause gegenüber Joachim Florack und Reiner Wohlers. Er appellierte an beide, das Warenangebot so zu gestalten, dass damit auch die stetig wachsende Kundschaft aus den größer werdenden Salzhäuser Neubaugebieten bedient werden könne.