Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Naturschutzstiftung des Kreises Harburg geht mit bewährtem Vorstand ins Jubiläumsjahr

Mitglieder des Kuratoriums, des Vorstandes und des Beirates der Stiftung (v. li.): Elisabeth Bischoff, Monika Scherf, Norbert Leben, Christina Bordt, Christa Beyer, Rainer Böttcher und Detlef Gumz. Es fehlen Dr. Klaus Hamann und Hans Brackelmann (Foto: Landkreis Harburg)
ce. Winsen. Die Führung des Kuratoriums der Naturschutzstiftung Landkreis Harburg bleibt in bewährter Hand, nachdem der Vorstand in der jüngsten Sitzung im Winsener Kreishaus wiedergewählt wurde. Als Vorstandsvorsitzender fungiert weiterhin Rainer Böttcher, als Stellvertreterin Christina Bordt. Die weiteren Mitglieder Detlef Gumz und Hans Brackelmann wurden ebenfalls in Ihren Funktionen bestätigt.
"Ich freue mich, dass das bewährte Team seine erfolgreiche Arbeit für die Stiftung, die 2018 ihr 20-jähriges Bestehen feiert, weiterführt. Ich wünsche dem Gremium, dass es die eigenen Projekte und die finanzielle Förderung auch in Zukunft so erfolgreich managt", betonte Kuratoriums-Vorsitzende Christa Beyer. Bei den Aktivitäten hob sie unter anderem besonders die organisierten Fotowettbewerbe "Natur im Focus", die Verleihung des Naturschutzpreises und die Arbeiten zur Entwicklung der eigenen Naturflächen und hervor.
Rainer Böttcher unterstrich, dass vor allem die Öffentlichkeitsarbeit, die Zuschüsse von Projekten, die Initiative "Jugend und Natur" sowie die überregionale Zusammenarbeit mit weiteren Vereinen und Stiftungen weiterentwickelt werden müssten. Intensiv kooperiert werden solle unter anderem mit der Loki-Schmidt-Stiftung und dem Natur-Netz-Niedersachsen. Weiterhin liegt Böttcher, gemeinsam mit Sponsoren, die Fortführung von Maßnahmen zur Förderung natürlicher Lebensräume am Herzen.
Zum Vertreter des Beiratsvorsitzenden Norbert Leben wurde der neu in das Gremium berufene Naturschutzbeauftragte Dr. Klaus Hamann gewählt. "Die für uns alle wichtige Aufgabe des Naturschutzes werde ich auch hier in der Stiftung mit all meinen Möglichkeiten unterstützen und ihr fachliches Know-how noch vertiefen", betonte Hamann.
Auf der Tagesordnung standen auch Förderanträge der Naturschutzjugend und
des NABU Hanstedt-Salzhausen. Den beiden Gruppen konnten rund 2.000 Euro für
die Jugendarbeit und ein mehrjähriges Projekt zur Ansiedlung von Spechten bewilligt werden.
Insgesamt wurden somit für dieses Jahr über 10.000 Euro für Naturschutzprojekte bereitgestellt.
Im nächsten Jahr wird unter anderem eine große Natur-Erlebnis-Exkursion von der Elbe
bis zu den Mooren bei Tostedt angeboten. Mit dem Bus und zu Fuß werden dabei besondere Naturräume erkundet.
- Infos unter www.nlh-landkreis-harburg.de.