Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neue Ampel an Osttangente

Die Grundmasten sind bereits aufgestellt. Die Ampel wurde Landkreis Harburg gefordert und ist im Bebauungsplan festgeschrieben
thl. Winsen. An der Osttangente wird eine neue Ampelanlage aufgestellt. Allerdings nicht dort, wo zahlreiche Bürger sie gerne hätten.
Wie die Stadt dem WOCHENBLATT auf Nachfrage mitteilt, wird die Lichtsignalanlage - so die amtliche Bezeichnung - an der Einfahrt zum Gewerbegebiet Luhdorf errichtet. Die Grund-Masten wurden bereits aufgebaut, im Sommer 2015 soll die Anlage in Betrieb gehen.
"Die Maßnahme ist im Bebauungsplan für die Erweiterung des Gewerbegebietes verankert", so Stadtsprecher Theodor Peters. "Durch die zu erwartende Verkehrszunahme in dem Bereich hat der Landkreis Harburg die Ampel seinerzeit gefordert." Rund 38.800 Euro kostet die Ampelanlage. Die Summe ist in den rund drei Millionen Euro Fördergeldern enthalten, die die Stadt vom Land für das Gewerbegebiet bekommt.
Den Anwohnern im Bereich der Schirwindter Straße wird diese Maßnahme mit Sicherheit sauer aufstoßen. Sie wollten, durch einen CDU-Antrag unterstützt, kürzlich an der Einmündung zur Osttangente auch eine Ampel realisiert wissen. Doch der Verwaltungsausschuss (VA) kippte durch eine Pattsituation die im Fachausschuss mehrheitlich ausgesprochene Pro-Empfehlung (das WOCHENBLATT berichtete).