Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Pflegejobs sind gefragt: Aktionstag "Berufe fürs Leben" in Winsen war gut besucht

Am Infostand: Pflegeschulleiter Michael Dethloff und Schülerin Cassandra Diener
ce. Winsen. Reger Andrang herrschte jetzt im Winsener Kreishaus, als dort der vierte Aktionstag "Berufe fürs Leben" stattfand. An den Ständen von rund 20 regionalen Einrichtungen informierten sich zahlreiche Jugendliche und Erwachsene, die sich beruflich beruflich neu oder umorientieren wollen, über Arbeitsmöglichkeiten und -perspektiven in den Bereichen Pflege und Gesundheit.
Veranstalter des Aktionstages waren ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen, der Landkreis Harburg, die Berufsbildenden Schulen Winsen und Buchholz, die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft und die Agentur für Arbeit.
Zu den Besuchern gehörte Cassandra Diener (14) aus Pattensen, die unter anderem den Stand der Buchholzer Gesundheits- und Krankenpflegeschule aufsuchte. "Ich würde später gerne in diesem Bereich arbeiten. Ich hätte jedoch Schwierigkeiten, den Patienten Blut abzunehmen, denn das kann ich nicht so gut sehen", gestand die Realschülerin. "Ich finde es jedenfalls gut, dass hier über viele verschiedene Pflegeberufe informiert wird, in denen man sich einbringen kann."
Schulleiter Michael Dethloff freute sich über das große Publikumsinteresse. "Eine ältere Frau hat spontan ihre Bewerbung um eine Anstellung als Pflegerin abgegeben", berichtete er. "Die Branche braucht dringend mehr jüngere und auch ältere Mitarbeiter, denn es sind bundesweit zu viele Stellen nicht besetzt", räumte Dethloff ein.
Landrat Rainer Rempe hatte bei der Eröffnung des Aktionstages betont, dass der Bedarf an Fachkräften für die stationäre Versorgung im Landkreis steige. Die Jobs böten für Schulabgänger und Berufswechsler attraktive Karrierechancen. In der Region sei der Gesundheits- und Pflegebereich mit insgesamt rund 7.500 Arbeitnehmern nach dem Handel derzeit die Branche mit den zweitmeisten Jobs.