Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Positiv miteinander leben: 700 Schüler informierten sich anlässlich des Welt-Aidstages im Winsener Kreishaus

Geschicklichkeitsübung an der "Kondomstation": Schülerin Amalie Clement mit Karina Stelter (re.) vom Gesundheitsamt des Kreises und Birte Dreyer von der Winsener Stadtjugendpflege
ce. Winsen. "Positiv miteinander leben - aber sicher!" lautet das Motto des diesjährigen Welt-Aidstages am 1. Dezember. Aus diesem Anlass veranstaltete das Gesundheitsamt des Landkreises Harburg bereits im Vorfeld im Kreishaus und im Winsener Kino zwei Aktionstage rund um die Immunschwäche Aids. Unterstützt wurde das Amt von der Polizei Winsen, dem Schulaufklärungsprojekt "SchLAu Lüneburg" und dem in der Hansestadt ansässigen Verein "PositHIV".
Rund 700 angemeldete Schüler aus elf Schulen in der Region informierten sich im Kreishaus an elf Stationen eines Aids-Parcours bei Spielen, Aktionen und Gesprächen über das Thema. Dabei ging es unter anderem um HIV-Übertragungswege, das Leben mit der Erkrankung sowie um Verhütung. "Diese Informationen sind lebenswichtig. Auch im Unterricht haben wir schon darüber gesprochen", sagte Amalie Clement (14) vom Gymnasium am Kattenberge in Buchholz, während sie an der "Kondomstation" an einem Penis-Modell erfolgreich das richtige Überstreifen eines Präservativs übte.
"Wir freuen uns über die große Resonanz", sagte Karina Stelter (43), sozialmedizinische Assistentin beim Gesundheitsamt. "Die Anonymität der großen Schülerzahl macht es den Jungen und Mädchen leichter, sich bei den Fachleuten auch im persönlichen Gespräch ohne Scheu beraten zu lassen."
Der Welt-Aidstag wird seit 1988 von verschiedenen Organisationen und Institutionen veranstaltet, auch um zur Solidarität mit HIV-Infizierten und Aids-Kranken aufgerufen. Weltweit leben 34 Millionen Menschen mit HIV und Aids, in Deutschland sind es 78.000 Männer und Frauen.